Trotz Corona-Zeiten hat der TSV Mainbernheim gut gewirtschaftet. Die Zahlen sprechen für sich. Auch die Mitgliederzahlen sind erfreulich: Der Vorsitzende Thomas Böh von Rostkron sprach von aktuell 700 Mitgliedern. Zudem sei der Verein jetzt schuldenfrei. In seinem Bericht in der Jahresversammlung hob er die gute Jugendarbeit hervor. Gesellschaftliche Veranstaltungen hätten außer dem Kabarett-Abend coronabedingt wieder nicht stattfinden können, bedauerte Rostkron. Erfreulich sei, dass es im Gegensatz zum Vorjahr ein deutlich kleineres negatives Jahresergebnis gegeben habe.

Darauf ging auch Kassier Wolfgang Fröhler ein. Corona habe weiterhin einen negativen Einfluss. Doch Dank der Verdoppelung der Vereinspauschale durch Stadt und Landkreis habe der Verein auch investieren können, zum Beispiel in einen Mähroboter.

Guter Zusammenhalt der Mannschaft

Oliver Johe berichtete für die Abteilung Fußball von einem guten Zusammenhalt der Mannschaft. Das zeige sich auch bei der Trainingsbeteiligung mit durchschnittlich 20 Spielern. Innerhalb der Abteilung sei die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt worden. Aktuell 90 Mitglieder zählt laut Thomas Kaiser die Tennis-Abteilung. Er bezeichnete es als eine Super-Sache, dass der Verein wieder eine U-15-Jugendmannschaft habe. Für die Abteilung Breitensport informierte Inge Gregor, dass es mittlerweile zwei Gruppen beim Kinderturnen gebe.

Der Vorsitzende verlas in Vertretung von Handballabteilungsleiterin Monika Rehberger deren Bericht. Auch hier habe Corona alles durcheinandergebracht. Für die Abteilung Bau zählte Günter Dietz etliche Arbeiten auf. Diese reichten vom Baumfällen bis hin zum Streichen der Außenfassade durch Mitglieder der Fußballabteilung. Vieles laufe in Eigenleistung durch Vereinsmitglieder, freute sich Dietz.

Problemlose Neuwahlen

Wahlleiter Helmut Kilian hatte es bei den Neuwahlen leicht, da diese gut vorbereitet waren. Thomas Böh von Rostkron ist für die nächsten vier Jahre wieder Vorsitzender. Er kündigte jedoch an, dass es seine letzte Amtsperiode sei. Neuer dritter Vorsitzender ist Thorsten Pohl, neuer zweiter Kassier ist Christian Höhn, erste Schriftführerin bleibt Sabine Wegmann.

Wenn es Corona zulässt, kommt auf Harald Mönch im Bereich Vergnügen wieder mehr Arbeit zu. Er wurde einstimmig wiedergewählt. Ein zweiter Mann oder Frau fand sich wiederum nicht, der einzige Posten, der unbesetzt blieb.

Die zweite Position in der Abteilung Breitensport hat weiterhin Melanie Böh von Rostkron. Neuer erster Verantwortlicher in der Abteilung ist Uwe Dietz. Ihn unterstützen künftig Günter Dietz und Florian Neuhöfer. Die Riege der Beisitzer komplettiert Sven Paal. Neuer Kassenprüfer ist Werner Zürlein (für Ralf Hutter).

Langjährige Vorstandsmitglieder

Verabschiedet wurden langjährige Vorstandsmitglieder: Bernd Gaubitz (Posten: zweiter und dritter Vorsitzender), Wolfgang Wick (zwölf Jahre Handballabteilungsleiter, erster und zweiter Kassier, Kabarett-Organisator), Michael Hutterer (über 30 Jahre im Ausschuss, 26 Jahre lang Mitgliederverwaltung, Beisitzer), Markus Großmann (zweiter Verantwortlicher Bau, über 20 Jahre Handballabteilung), Frank Wegmann (dritter Verantwortlicher Bau) und Herbert Pieper (seit 1998 Tennisabteilungsleiter). Pieper wird noch von der Tennisabteilung verabschiedet.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft gab es eine Urkunde und die silberne Ehrennadel für Theresa Paulig, Alexander Roder, Erika Rüger, Anni Thomas und Arndt Poser. 50 Jahre dabei sind Marianne Greifenstein und Helge Rösch-Saffran.