Die französische Familie befand sich vor einigen Tagen auf der Durchreise zurück in die Heimat, als der Vater – auf der Autobahn 3 bei Aschaffenburg – gesundheitliche Probleme bekam. Der Mann wurde mit Verdacht auf eine Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 in eine Klinik in Aschaffenburg gebracht. Dort bestätigte sich, dass der Franzose sich mit Corona angesteckt hatte.

Wie es in einer Pressemeldung des Kitzinger Landratsamtes weiter heißt, wurde die Ehefrau mit ihren minderjährigen Kindern von der Polizei in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landratsamts Aschaffenburg in einer Ferienwohnung im Landkreis Kitzingen isoliert untergebracht. Das erforderliche Kontaktpersonenmanagement sowie die Abstriche bei der Ehefrau und den Kindern erfolgten anschließend durch das Gesundheitsamt des Landratsamts Kitzingen.

Positives Testergebnis

Bislang seien die Familienmitglieder symptomfrei, eines der Testergebnisse war allerdings positiv, heißt es in dem Schreiben weiter. Die Versorgung der Familie sei sichergestellt.

Unklar ist derzeit noch, wie sie Zuständigkeiten in einem solchen Fall sind. Derzeit wird hinter den Kulissen die Frage geklärt, in welcher Statistik solche Fälle gezählt werden. Aus diesem Grund, so heißt es abschließend aus dem Landratsamt, tauche die französische Familie nicht in der Statistik des Landkreises Kitzingen auf.