Die zweite Corona-Welle scheint zumindest im Landkreis Kitzingen abzuebben. Am Donnerstagmittag, 13 Uhr, waren 113 Landkreisbewohner aktuell mit Corona infiziert. Rechnet man alle Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie zusammen, wird bald die 1000er-Grenze überschritten: Aktuell sind es 989 Menschen im Landkreis, die sich seit März infiziert haben. Davon sind 867 wieder gesund. Inzwischen sind neun Menschen an oder mit Corona gestorben. Ein 69-Jährige starb Mitte der Woche nach einem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus. 558 Kreisbewohner befinden sich als Kontaktpersonen eins (sogenannte KP1) aktuell in Quarantäne

Für ein Abebben spricht auch der Inzidenzwert für den Landkreis Kitzingen: Er rutschte diese Woche unter 100 und liegt laut Mitteilung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit derzeit bei gut 93. Auch Hotspots wie zuletzt in Dornheim, wo eine private Feier die Zahlen nach oben schnellen ließ, gab es zuletzt nicht mehr.

Kein Corona-freier Ort

Ein Blick auf die Landkreis-Karte: Markt Einersheim, zuletzt als einziger Ort noch generell Corona-frei, hat inzwischen auch sechs positive Befunde. Aktuell sind dagegen sogar gleich sechs Orte mit einer "Null" bei den Neuinfektionen.

Kitzingen führt die Neuinfizierten-Liste mit 43 Fällen wie bisher auch an. Wiesentheid bewegt sich mit zwölf Fällen ebenfalls noch im zweistelligen Bereich. Der Rest der 113 aktuellen Fälle bewegt sich im einstelligen Bereich, auch Volkach meldet lediglich sechs neue Fälle.

Auch in den Seniorenheimen spielt Corona derzeit glücklicherweise kaum eine Rolle. Lediglich das Haus Mainblick in Kitzingen meldet eine positive Mitarbeiterin. Das gilt auch für die Schulen: Hier ist aktuell nur ein Fall in der Dettelbacher Grundschule bekannt.