Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Die Corona-Pandemie hält die Welt und auch die Region Kitzingen weiter in Atem. Hier informieren wir Sie über die Lage in Kitzingen und im Landkreis.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 07.05.2021, 20.15 Uhr: Öffnungsschritte für Gastronomie und Kultur im Landkreis

Der Landkreis Kitzingen ist am Freitag nicht nur der Kreis, mit der niedrigsten Inzidenz in ganz Franken - der Inzidenzwert ist außerdem zum fünften Tag in Folge unter 100. Das Landratsamt teilte am Abend mit, dass daher ab Montag (10. Mai) weitere Öffnungsschritte in Kraft treten.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

Die Öffnung der Außengastronomie für Besucher wird zugelassen - mit vorheriger Terminbuchung und Dokumentation für die Kontaktnachverfolgung. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener negativer Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test erforderlich. 

Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos dürfen ebenfalls für Besucher mit einem negativen Testergebnis öffnen. Außerdem ist kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel wieder erlaubt, ebenso mit negativem Corona-Test.

Update vom 07.05.2021, 06.15 Uhr: Kitzingen unter Inzidenz von 50

Als erster Landkreis in ganz Franken weist Kitzingen am Freitag (07. Mai 2021) eine Inzidenz unter dem Grenzwert von 50 auf. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts liegt diese bei 48.

Damit hat sich die Inzidenz innerhalb einer Woche mehr als halbiert. Noch am Freitag vor einer Woche (30. Mai 2021) lag diese bei 110. Sollte die Inzidenz stabil unter 50 bleiben oder sogar weiter sinken, kann der Landkreis Kitzingen umfangreiche Lockerungen erwarten. 

Update vom 18.04.2021, 08.00 Uhr: Kitzingen rutscht unter Inzidenz von 100

Am Sonntag (18. April 2021) verzeichnet der Landkreis Kitzingen eine Inzidenz von 96,5. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 109,7.

Sollte die Inzidenz bis Dienstag (20. April 2021) unter 100 bleiben, kann der Landkreis die Corona-Regeln wieder lockern. Der Kreis Kitzingen und der Kreis Forchheim sind aktuell die einzigen beiden Landkreise in Franken mit einer Inzidenz unter 100.

Update vom 04.04.2021, 15.30 Uhr: Corona-Fälle in Kitas und Schulen - Verdachtsfall in Abtei Münsterschwarzach

Im Landkreis Kitzingen wurden am Ostersonntag (04.04.2021) vier neue positive Corona-Fälle gemeldet. Am Tag zuvor waren es 17 neue Fälle. Laut Landratsamt sind insgesamt 215 positiv-getestete Personen in Quarantäne, in die Inzidenz fallen davon lediglich 146.

Nach den Zahlen des Robert-Koch-Institutes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 163,5, ein Großteil des Infektionsgeschehens spiele sich dabei in der Kreisstadt Kitzingen ab. Zum Beispiel gab es einen größeren Ausbruch im Kindergarten Friedenskirche in Kitzingen mit zahlreichen Infizierten sowie Folgefällen innerhalb der betroffenen Familien.

Darüber hinaus sind noch weitere Einrichtungen von einzelnen positiven Fällen betroffen: An der Grundschule Siedlung Kitzingen, Grundschule St. Hedwig Kitzingen, Grundschule Großlangheim, Grundschule Markt Einersheim und Mittelschule Buchbrunn wurden Infektionen gemeldet.

Auch im Kindergarten Rödelsee und Kindergarten Marktsteft sind einzelne Personen positiv getestet worden. Die Abtei Münsterschwarzach steht zudem komplett unter Quarantäne. Während das Landratsamt noch von einem Verdachtsfall sprach, hat die Abtei auf ihrer Website inzwischen bestätigt, dass eine Person an Corona erkrankt ist. Das Gelände wird daher geschlossen gehalten und alle Gottesdienste und Livestreams zu Ostern wurden abgesagt.

Wie das Landratsamt mitteilte, zeigt sich im Landkreis nun auch eine deutliche Veränderung der Altersstruktur unter den Menschen, die sich mit Corona infizieren: Von den 146 positiven Fällen sind 34 unter 10 Jahre alt, 11 sind zwischen 10 und 20 Jahren alt und 56 der Getesteten sind zwischen 20 und 40 Jahren alt. 32 Menschen waren zwischen 40 und 60 Jahre alt und nur 13 über 60 Jahre alt - wovon wiederum lediglich drei Personen zur Risikogruppe über 80 Jahren gehören. 

Update vom 03.04.2021, 15.30 Uhr: Corona-Notbremse im Landkreis Kitzingen ab Ostermontag

Der Landkreis Kitzingen hat am Samstag (3. April 2021) drei Tage in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten. "Heute liegt der Wert laut RKI bei 155,8. Demnach muss der Landkreis die so genannte bayerische Corona-Notbremse ziehen", teilt das Landratsamt Kitzingen mit. 

Ab Ostermontag (5. April 2021) gelten demnach bis auf Weiteres folgende Regelungen:

  • Die Kontaktbeschränkungen werden wieder verschärft: Zulässig ist nur noch ein Haushalt mit einer weiteren Person (Kinder unter 14 ausgenommen). 
  • Weiterhin tritt die nächtliche Ausgangssperre wieder in Kraft. Der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung ist in der Zeit von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr nur in begründeten Fällen erlaubt 
  • Der Einzelhandel muss wieder schließen. Waren können nur auf Vorbestellung („Click & Collect“) abgeholt werden. Ausgenommen davon sind alle bereits vor dem 08.03.2021 geöffneten Geschäfte, darunter auch z. B. Bau- und Gartenmärkte, Gärtnereien und der Buchhandel. Auch Dienstleistungen wie z. B. Friseure und Kosmetikbetriebe dürfen weiterhin unter den bislang geltenden Vorgaben für ihre Kunden da sein.
  • Kontaktfreier Sport ist unter Beachtung der Kontaktbeschränkung erlaubt. Die Ausübung von Mannschaftssport ist verboten 
  • Museen, Ausstellungen etc. müssen geschlossen bleiben 
  • Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform ist untersagt, ebenso Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Präsenzform.

Laut Landratsamt sind am Karfreitag 17 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Bis Samstag, 14 Uhr, wurden 17 weitere Fälle gemeldet. 

Update vom 02.04.2021, 14.25 Uhr: Landratsamt meldet weiteren Todesfall

"Leider gibt es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona", meldet das Landratsamt Kitzingen am Karfreitag (2. April 2021). Demnach ist eine 72 Jahre alte Frau mit einem positiven Befund verstorben. Damit sind nun insgesamt 81 Menschen im Landkreis gestorben, die positiv auf Covid-19 getestet waren. 

Unterdessen wurden dem Landratsamt am 1. April 21 neue Corona-Fälle gemeldet, am 2. April, sind es (Stand 14 Uhr) bereits 17 Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kitzingen liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 156,9. 

Update vom 31.03.2021, 20.50 Uhr: Corona-Fälle steigen "rasant" an

Die Zahl der Menschen aus dem Kreis Kitzingen, die Corona-positiv sind, steigt wieder an. Das Landratsamt teilte am Mittwoch (31.03.2021) mit, dass bereits am Dienstag 38 Neuinfektionen gemeldet wurden. "Leider setzt sich dieser negative Trend fort", heißt es in einer offiziellen Mitteilung. Es wurden im Laufe des Mittwochs 46 weitere positive Fälle registriert (Stand: 16.30 Uhr). 

Der Großteil der bestätigten Fälle lokalisiert sich mit davon 23 Fällen in der Stadt Kitzingen, das Ausbruchsgeschehen sei aber insgesamt sehr diffus. Die Kontaktnachverfolgung und Nachermittlungen laufen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region liegt laut den Zahlen des Robert-Koch-Instituts bei 84,5 (Stand: 0.00 Uhr).

Foto: AndreasKott/pixabay.com

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.