Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 19.11.2020, 21.13 Uhr: Gymnasium und Grundschule von Infektionsfällen betroffen

Der Landkreis Kitzingen  verzeichnet am Mittwoch (18. November 2020) 25 neue Corona-Fälle. Am Donnerstag sind es (Stand 15 Uhr)13 Fälle. Das berichtet das Landratsamt Kitzingen. 

Die neuen betroffenen Einrichtungen sind demnach: 

  • Gymnasium Wiesentheid und LSH: Dort ist ein Schüler der 10b positiv getestet worden. Die Reihentestung erfolgt am 20. November. Alle Kontaktpersonen sind in Quarantäne.
  • Grundschule St. Hedwig Kitzingen: Eine Schülerin der 1c ist positiv. Eine Reihentestung für Lehrer und Schüler ist geplant. Auch hier befinden sich sämtliche Kontaktpersonen in Quarantäne.

Weitere Einrichtungen: 

  • Realschule Kitzingen: Klasse 6 b bis 23.11.2020 in Quarantäne
  • Mittelschule Iphofen: Klasse 7M (+ Religionsklasse) bis 24.11.2020 in Quarantäne
  • St.-Martin-Schule Kitzingen: Zwei Gruppen in Quarantäne bis 23. bzw. 24.11.2020 bzw. 27. November

Update vom 13.112020, 15.00 Uhr: Vermehrt Schulklassen in Quarantäne - Termine für Reihentestung

Wie das Landratsamt Kitzingen in einer aktuellen Pressemitteilung berichtet, liegt die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises laut LGL bei 109,7. Immer mehr Schulklassen müssen in Quarantäne, weil Schüler oder Lehrkräfte positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Wie das Landratsamt schreibt, sind 13 Kinder der St.Martin-Schule Kitzingen in Qurantäne, weil ein Mitarbeiter der Schule positiv getestet wurde. Die Quarantäne gilt für die Schüler bis zum 23./24. November 2020.

Desweiteren wurde ein Schüler an der Realschule Kitzingen aus der Klasse 6a positiv getestet. Die Klasse ist in Quarantäne bis zum 23. November 2020. Die Reihentestung findet am 16. November 2020 statt. 

In der Mittelschule Iphofen ist die Klasse 7M (+ Religionsklasse) von Quarantäne betroffen. Ein Schüler der Klasse wurde auch hier positiv getestet. Quarantäneende ist voraussichtlich der 24. November 2020. Die Reihentestung erfolg am 13. November 2020. 

Update vom 11.11.2020, 19.30 Uhr: Mehrere Kindergärten und Schulklassen in Quarantäne

Obwohl die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Kitzingen weiter sinkt und laut LGL bei 99,93 am Mittwoch (11. November 2020) liegt, sind erneut Kindergärten und Schulklassen in Quarantäne. Das berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung.

In der Realschule Kitzingen wurde ein Schüler der 6. Klasse positiv auf das Virus getestet. Eine Reihentestung wird nun organisiert. Bereits unter Quarantäne gestellt ist eine Kindergartengruppe des Kindergarten Rüdenhausen. Eine Reihentestung hat dort bereits ergeben, dass alle Kinder negativ sind.

Im Kindergarten Iphofen wurde eine Erzieherin positiv getestet. Doch auch hier fiel die Reihentestung negativ aus. Die Quarantäne endet hier am Donnerstag (12. November 2020). In der Mittelschule Iphofen war ein Schüler der Klasse 5a positiv getestet worden. Die Reihentestung Ergab: alle negativ. Auch hier endet die Quarantäne am Donnerstag. 

Update vom 09.11.2020, 17.00 Uhr: Zwei Menschen sterben mit Covid-19

Wie das Landratsamt Kitzingen am Montag (09. November 2020) meldet, sind am vergangenen Wochenende zwei Menschen mit Covid-19 gestorben. Beide hatten Vorerkrankungen heißt es weiter.

Im Allgemeinen würde die Zahl der positiv getesteten Menschen im Landkreis allerdings leicht zurückgehen, so das Landratsamt. 

Update vom 2.11.2020, 14.20 Uhr: Neue Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen

Im Landkreis Kitzingen ist die Zahl der Corona-Infizierten in den vergangenen Tagen stark angestiegen. Allein am vergangenen Wochenende wurden 25 neue Fälle gezählt, berichtet das Landratsamt am Montag (2. November 2020). Bis zum Mittag kamen 15 zusätzliche Fälle hinzu. Die Zahl der positiven Index-Fälle beläuft sich aktuell auf 138 Personen. 

Neue betroffene Einrichtungen:

  • Gymnasium Marktbreit: 1 Kind positiv sowie 1 Lehrer positiv. Zusammenhang zwischen den beiden Fällen ist nicht herzustellen. Ergebnisse der Reihentestung vom Sonntag (1. November 2020): noch ausstehend.
  • Landschulheim Gaibach: ein positiv getesteter Lehrer. Kontakt zu Schulklassen nur mit Abstand, ausreichender Belüftung und mit MNS/MNB. Schüler wurden als KP2 eingestuft.
  • Kindergarten Iphofen, Waldgruppe: eine Erzieherin positiv getestet. Da an einem Tag Kontakt auch lange in Innenraum stattfand, sind die Kinder alle in Quarantäne. Reihentestung ist für Mittwoch (4. November 2020) geplant.
  • Seniorenresidenz Wiesentheid: positiv getestete Reinigungskraft. Kontakt zu Bewohnern hat nicht relevant stattgefunden. Ermittlungen laufen derzeit.

Bekannte Fälle: 

  • St. Martin-Schule Kitzingen/Lebenshilfe: ein positiv getesteter Schüler, eine Klasse seit 30.10.2020 in Quarantäne. Reihentestung am 30.10.2020 erfolgt: 1 Ergebnis noch ausstehend. Ansonsten negativ.
  • Zwei Klassen der Grundschule Volkach: Ergebnisse der Reihentestung (28.10.2020): noch ausstehend.
  • Hort in Volkach: Reihentestung am 27.10.2020: Ergebnisse noch ausstehend.
  • Berufsschule Kitzingen: 2 Klassen in Quarantäne. Eine Klasse kam am 30.10.2020 dazu. Die Fälle haben keinen Bezug zueinander.
  • Grundschule Kaltensondheim: 1 Kind positiv. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ.
  • Grundschule Mainstockheim: 1 Kind positiv. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ.
  • Mittelschule Iphofen: Klassen A und M wurden am 30.10.2020 erneut abgestrichen: Ergebnisse noch ausstehend.
  • Kindergarten Großlangheim: Erzieherin positiv. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ.
  • Kindergarten Schwarzach: eine Erzieherin positiv. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ.
  • Pflegeschule Klinik Kitzinger Land: 1 positiv getesteter Schüler. Gesamte Klasse in Quarantäne. Alle Ergebnisse negativ. 
  • St. Josefs-Stift (Einrichtung für behinderte Menschen, Kitzingen). 2. Testung am 30.10.2020: Ergebnisse noch ausstehend.

Update vom 30.10.2020, 14.20 Uhr: Corona-Fälle an zahlreichen Schulen und weiteren Einrichtungen

Stand Freitag, 30. Oktober, 12 Uhr, sind 155 Personen im Landkreis Kitzingen aktuell positiv getestet. Im Laufe des Freitagvormittags erreichten das Gesundheitsamt bereits 18 positive Fälle, am Donnerstag waren es 23.

Aktuell betroffene Einrichtungen:

  • St. Martin Schule: ein Schüler positiv getestet, Reihentestung wird aktuell vorbereitet
  • Berufsschule Kitzingen: ein Schüler positiv getestet, eine Klasse in Quarantäne, Schüler werden getestet
  • Mittelschule Iphofen: Ein Kind aus der 9m positiv: Ergebnis der Reihentestung noch ausstehend
  • Grundschule und Hort St. Maria Volkach: Ergebnis der Reihentestung noch ausstehend
  • Kranken-Pflegeschule Klinik Kitzinger Land: 1 positiv getesteter Schüler. Reihentestung: alle negativ
  • St. Josefs-Stift: 2. Testung ist am 30. Oktober
  • Kindergarten Schwarzach: eine Erzieherin positiv. Reihentestung: alle negativ
  • Mittelschule Iphofen: 1 Schüler aus der 9a positiv (bereits berichtet). Ergebnisse der Reihentestung: 1 weiterer Schüler aus der 9a positiv. Alle anderen negativ
  • Grundschule Kaltensondheim: 1 Kind positiv, bereits berichtet. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ
  • Grundschule Mainstockheim: 1 Kind positiv, bereits berichtet. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ
  • Kindergarten Großlangheim: Erzieherin positiv, bereits berichtet. Ergebnisse der Reihentestung: alle negativ

Update vom 26.10.2020, 17.50 Uhr: Landkreis Kitzingen erreicht Warnstufe Dunkelrot

Weil der Landkreis Kitzingen den Signalwert von 100 (7-Tages-Inzidenz, also die Anzahl der Neuinfektionen innerhalb eines Zeitraums von 7 Tagen gerechnet auf 100.000 Einwohner) überschritten hat (Stufe „Dunkelrot“ gemäß der seit 23. Oktober 2020 gültigen neuen Bayerischen Corona-Ampel), ergeben sich für die Bürger einige neue Regelungen, die nun zu beachten sind. Diese basieren auf der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Das teilte das Landratsamt Kitzingen am Montagabend (26.Oktober 2020 ) mit. 

Im Wesentlichen sind das – neben den bereits geltenden Maßnahmen – folgende Beschränkungen automatisch:

  • Es gilt eine Sperrstunde ab 21 Uhr bis 6 Uhr für die Gastronomie; ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken. Zudem ist die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste in der Zeit von 21 Uhr bis 6 Uhr untersagt.
  • Außerdem ist der Teilnehmerkreis von Tagungen, Kongressen und Messen sowie von kulturellen Veranstaltungen, in Kinos und bei Sportveranstaltungen auf höchstens 50 Personen beschränkt

Erfahrungsgemäß ist die Zahl der Testergebnisse montags immer geringer, trotzdem sind heute wieder 6 positive Fälle (Stand 15.30 Uhr) hinzugekommen. Demnach gibt es aktuell 112 Corona Indexfälle im Landkreis Kitzingen.


Kindergarten Schwarzach: eine Mitarbeiterin ist positiv. Da die Mitarbeiterin in allen drei Gruppen war und auch die Kinder teilweise zwischen den Gruppen gewechselt sind, steht der komplette Kindergarten unter Quarantäne. Am Dienstag findet eine Reihentestung im Kindergarten statt. 

 

Update vom 21.10.2020, 17.30 Uhr: Landkreis Kitzing erreicht Warnstufe Rot 

Wie das Landratsamt Kitzingen am Mittwoch (21. Oktober 2020) berichtet, erreicht der Landkreis die Corona-Warnstufe Rot. Die 7-Tage-Inzidenz liegt demnach bei 51,56. Ab Donnerstag (22. Oktober 2020) gelten verstärkte Corona-Maßnahmen: 

  • Sperrstunde ab 22 Uhr
  • Kein Alkoholverkauf an Tankstellen ab 22 Uhr
  • Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 22 Uhr
  • Private Feiern und Kontakte werden auf maximal 5 Personen begrenzt oder zwei Hausstände
  • Diese Begrenzung gilt auch für den öffentlichen Raum 
  • Nach der bayerischen Ampelregelung gilt nun automatisch auch in den Grundschulen am Platz Maskenpflicht, allerdings prüft hier aktuell das Landratsamt unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens, ob eine Ausnahme analog zur Stadt München und dem Landkreis Ebersberg möglich ist. Bis eine Entscheidung getroffen ist, herrscht Maskenpflicht. 

Update vom 20.10.2020, 16.45 Uhr: Gute Nachrichten nach Reihentestung 

Gute Nachrichten gibt es von den Reihentestungen der drei Klassen des Armin-Knab-Gymnasiums in Kitzingen und der einen Klasse der FOS/BOS-Klasse vom Sonntag (18. Oktober 2020): alle Ergebnisse liegen vor, alle Ergebnisse sind negativ.

Damit bleiben zwar die Mitschüler der beiden Fälle in Quarantäne, jedoch kann nun bezüglich der Lehrer eine Einzelfallentscheidung getroffen werden. Je nachdem wie eng der Kontakt zum jeweiligen betroffenen Schüler war, bleiben sie Kontaktperson 1 mit Quarantäne oder können als Kontaktpersonen 2 eingestuft werden und somit wieder unterrichten.

Die Ergebnisse der weiteren Reihentestung bei Kräuter-Mix in Abtswind stehen noch aus. Weitere Reihentestungen bei anderen Firmen im Landkreis sind derzeit nicht geplant.

Update vom 18.10.2020, 11.45 Uhr: Landkreis Kitzingen überschreitet Corona-Inzidenz von 35

Der Landkreis Kitzingen hat am Wochenende - wie einige Regionen in Franken - die 7-Tages-Inzidenz von 35 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern überschritten. Nach den Berechnungen des LGL liegt die Inzidenz am Sonntag, 18. Oktober, bei 37,3. Für die Inzidenz werden jeweils die Fälle der letzten sieben Tage herangezogen. Vor allem seit vergangenem Mittwoch sind die Zahlen laut Landratsamt sprunghaft angestiegen und lagen bei jeweils 6 (Mittwoch), 5 (Donnerstag) 18 (Freitag) sowie 7 (Samstag). 

Demnach greifen die Neuerungen der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. Oktober. Die Maßnahmen gelten ab Montag, 19. Oktober, 0 Uhr, und bleiben in Kraft solange der Landkreis Kitzingen auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege genannt wird.

Die Landkreisbewohner sind aber bereits ab Sonntag, 18. Oktober, dazu aufgerufen, die Maßnahmen einzuhalten, vor allem das Tragen der Mund-Nase-Maske sowie Abstand zu halten und Menschenansammlungen zu vermeiden.

In der veröffentlichten Corona-Ampel des Bayerischen Staatsregierung hat der Landkreis Stufe "Gelb" erreicht. Das bedeutet:

• Es besteht Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle von öffentlichen Gebäuden sowie von Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten und sonstigen öffentlich zugänglichen Gebäuden, für die in dieser Verordnung keine besonderen Regelungen vorgesehen sind. Die stark frequentierten Plätze, für die künftig die Maskenpflicht sowie das Alkoholverbot ab 23 Uhr gilt, müssen von den jeweiligen Kreisverwaltungsbehörden festgelegt werden. Das Landratsamt Kitzingen hat dies unter der Leitung von Landrätin Tamara Bischof, Abteilungsleiterin Sabrina Fröhlich, Gesundheitsamtsleiter Dr. Jan Allmanritter und in Abstimmung mit der Polizei Kitzingen festgelegt. 

Folgende Bereiche sind betroffen:

Stadtgebiet Große Kreisstadt Kitzingen:
• Kaiserstraße, vom Kreisel/Ecke Schrannenstraße bis zum Königsplatz
• Königplatz
• Luitpoldstraße bis Kreuzung Ritterstraße
• Ritterstraße
• Obere Kirchgasse
• Herrnstraße
• Marktstraße 
• Schweizergasse
• Schrannenstraße, vom Kreisverkehr/Ecke Kaiserstraße bis Kreuzung Ritterstraße
• Oberer Mainkai
• Unterer Mainkai
• Alte Mainbrücke
• Am Bleichwasen, nach den Sportplätzen über den Stadtbalkon bis einschließlich Gartenschaugelände sowie Parkplatz unterhalb der alten Mainbrücke
• Pavillon gegenüber der staatlichen Realschule Kitzingen am Mainufer

Stadtgebiet Volkach:
• Hauptstraße von Gaibacher Tor bis Oberes Tor
• Marktplatz sowie Georg-Berz-Straße bis Ecke Grabengasse

Die festgelegten Orte werden laufend auf Rechtmäßigkeit überprüft, Änderungen werden bekannt gegeben.

• Es besteht Maskenpflicht auch am Platz in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5 und in Hochschulen.
• Maskenpflicht auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen. 
• Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum und der Teilnehmerkreis von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personen beschränkt; dies gilt auch für die Gastronomie. 
• Der Teilnehmerkreis privater Feiern (wie insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) ist unabhängig vom Ort der Veranstaltung auf die Angehörigen von zwei Hausständen oder auf höchstens zehn Personen beschränkt. 
• Die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt. 
• Die Abgabe von alkoholischen Getränken an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt. 
• Der Konsum von Alkohol ist auf den bereits genannten und oben festgehaltenen stark frequentierten öffentlichen Plätzen im Stadtgebiet Kitzingen sowie der Stadt Volkach in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr untersagt. 

Kindertageseinrichtungen:
Da nach aktuellem Stand – bis auf den bekannten KP1-Fall im Kindergarten Alemannenstraße – keine Fälle in Kindertageseinrichtungen aufgetreten sind, werden hier bis auf Weiteres keine zusätzlichen Maßnahmen nötig.

Pflegeeinrichtungen:
Der Schutzstandard in den Pflegeeinrichtungen der Region sei sehr hoch, weshalb auch hier aktuell keine Verschärfungen angezeigt sind.

Bürgertelefon:
Das Bürgertelefon am Landratsamt Kitzingen mit der Nummer 09321/928-1111 ist am Sonntag, 18. Oktober, von 12 bis 16 Uhr besetzt. Ansonsten von Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr. Sollte sich ein erhöhter Bedarf ergeben, wird die Erreichbarkeit kurzfristig ausgeweitet.

Corona-Fälle im Raum Kitzingen

Die Fälle steigen im gesamten Landkreis verteilt an und betreffen alle Altersklassen. Ein größeres Ausbruchsgeschehen, auf das nach derzeitigem Stand 14 der neuen Fälle zurückgeführt werden können, betrifft eine Firma im Landkreis sowie das persönliche Umfeld der Mitarbeiter. Viele der Mitarbeiter haben sich bereits testen lassen, zusätzlich ist eine Reihentestung für Montag, 19. Oktober, vorgesehen.

Außerdem sind zwei Schulklassen betroffen: Ein Schüler des Armin-Knab-Gymnasiums ist positiv getestet worden. Eine Reihentestung der Schulklasse erfolgt bereits am Sonntag, 18. Oktober. Ein Schüler der FOS/BOS ist positiv getestet. Die Reihentestung erfolgt ebenfalls bereits am Sonntag, 18. Oktober.

Landrätin Tamara Bischof appelliert aufgrund der steigenden Zahlen an die Bürger:  „Lassen Sie uns auch diese zweite Welle gemeinsam durchstehen! Halten Sie sich bitte an die Regeln! Mir ist bewusst, dass die Einschränkungen unangenehm sind und zum Beispiel manche private Feier nun nicht stattfinden kann. Lassen Sie uns aber gemeinsam dafür sorgen, dass die Inzidenz nicht weiter steigt und noch strengere Maßnahmen nötig werden! Tragen Sie Maske, halten Sie Abstand und bleiben Sie in Ihrer Freizeit soweit es geht zu Hause. Mit Ihrer Hilfe bewältigen wir im Landkreis die Corona-Pandemie gemeinsam!“

Update vom 01.10.2020, 15.00 Uhr: Berufsschulklasse in Quarantäne

Eine 10. Klasse der Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt in Kitzingen ist seit Donnerstag, 1. Oktober, in Quarantäne. Ein Schüler der Klasse aus einem anderen Landkreis wurde positiv auf Corona getestet.

Insgesamt sind 42 Personen aus den Landkreisen Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg als Kontaktpersonen betroffen. Die zuständigen Gesundheitsämter wurden bereits informiert und die Tests der Kontaktpersonen veranlasst. 

Update vom 01.05.2020, 09.53 Uhr: Corona-Teststrecke und Schwerpunktpraxis ziehen um

Die Corona-Teststrecke und die Schwerpunktpraxis ziehen von der Sickergrundhalle in Kitzingen nach Albertshofen. Das meldet das Landratsamt Kitzingen. Ab Montag, 4. Mai, ist die Schwerpunktpraxis in Albertshofen im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus/BRK-Kolonnenheim zu finden. 

Außerdem wird die Schwerpunktpraxis künftig vom Hausarztzentrum Albertshofen betrieben. Auch die Terminvereinbarung erfolgt dann nicht mehr über das Landratsamt, sondern direkt über die Praxis. Es gilt aber weiterhin, dass der Kontakt zur Schwerpunktpraxis über den eigenen Hausarzt hergestellt wird. Bei einem Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung sollen sich die Patienten weiterhin telefonisch erst an ihren Hausarzt wenden. Dieser entscheidet dann, ob er die Patienten in der eigenen Praxis behandeln kann, oder ob er sie an die Schwerpunktpraxis verweist.

Auch das Testzentrum wird verlegt und wird künftig in Albertshofen als Drive-Through-Lösung betrieben, das bedeutet, man bleibt im Auto sitzen und wird abgestrichen. Die Terminvereinbarung läuft weiterhin über das Landratsamt.

Derzeit gibt es 174 Infizierte im Kreis Kitzingen.

Update vom 27.04.2020, 10.55 Uhr: Dritter Covid-19-Todesfall im Landkreis

Ein 1936 geborener Mann mit chronischen Grunderkrankungen aus dem Landkreis Kitzingen ist in der Klinik Kitzinger Land mit einem positiven Corona-Befund verstorben. Dies berichtet das Kitzinger Landratsamt am Montag (27.04.2020). Er ist der dritte Tote im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus im Landkreis Kitzingen. 

Aktuell gibt es laut Landratsamt 144 Corona-Infizierte im Landkreis Kitzingen, 105 von ihnen sind bereits als gesund gemeldet. Aktuell befinden sich 85 Personen als Kontaktpersonen in Quarantäne. 

Update vom 21.04.2020, 10.53 Uhr: Marke von 100 Infizierten geknackt

Im Kreis Kitzingen gibt es 101 bestätigte Corona-Fälle, über 60 davon sind bereits als gesund gemeldet. 102 Personen sind als Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. (Stand 21.04.2020, 8.00 Uhr)

Leider gibt es auch den ersten Toten im Zusammenhang mit Corona im Landkreis Kitzingen. Ein 1932 geborener Mann aus dem Landkreis Kitzingen ist in einem Krankenhaus im Landkreis Würzburg verstorben. Er hatte etliche Vorerkrankungen sowie einen positiven Corona- und Influenza-Befund. Diese Informationen teilt das Landratsamt auf seiner Homepage mit.

Update vom 16.04.2020, 17 Uhr: Erster Toter im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Das Landratsamt Kitzingen teilt mit, dass in einem Krankenhaus im Landkreis Würzburg ein 1932 geborener Mann aus dem Landkreis Kitzingen gestorben ist. Aktuell gibt es 85 Fälle von Covid-19 in der Region Kitzingen, mehr als 60 gelten als genesen.

Update vom 07.04.2020, 13.45 Uhr: 68 Menschen infiziert

Am Dienstag hat das Landratsamt Kitzingen erneut aktuelle Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Die Zahl der Infektionen ist auf 68 gestiegen.

Update vom 06.04.2020, 13.45 Uhr: 61 Menschen infiziert

Am Montagmorgen (5. April 2020) hat das Landratsamt Kitzingen die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Im Kreis Kitzingen gibt es demnach aktuell 61 bestätigte Corona-Fälle. Davon sind 47 Personen in Quarantäne - 14 wurden bereits als gesund entlassen. 247 Menschen gelten als Kontaktpersonen und befinden sich ebenfalls in häuslicher Isolation. 

Update vom 30.03.2020, 12.15 Uhr: 24 bestätigte Fälle, 90 Menschen in Quarantäne

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es derzeit 24 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen (Stand: 30.03.2020, 8.00 Uhr). 90 Menschen befinden sich derzeit in Quarantäne. Fünf Fälle gelten inzwischen als gesund.

Update vom 27.03.2020, 16.14 Uhr: Corona-Teststelle geht in Betrieb

Seit dem 27. März gibt es in Kitzingen eine zentrale Anlaufstelle für Corona-Verdachtsfälle. Doch es gelten strenge Zutrittsregeln. Getestet wird nur, wer Bedingungen erfüllt.

Wie das Landratsamt Kitzingen am Donnerstagnachmittag (26.03.2020) mitgeteilt hat, wird die angekündigte Corona-Teststelle des Landkreises am Freitag (27.03.2020) in Betrieb gehen.

In der Sickergrundhalle in Kitzingen werden vormittags von 10 bis 13 Uhr ausschließlich Personen auf Corona getestet, die vom Gesundheitsamt dorthin bestellt wurden, heißt es in der Pressemitteilung. Andere Personen würden nicht getestet und der Zutritt auf das Gelände sei auch nicht gestattet.

Update vom 23.03.2020, 13.05 Uhr: Coronavirus in Kitzingen

Einen Überblick über die Lage im Freistaat, in Deutschland und weltweit finden Sie im Ticker von inFranken.de

Die inFranken.de-Redaktion aktualisiert diesen Artikel nicht täglich. Derzeit gibt es im Landkreis 13 bestätigte Fälle - im Vergleich zu anderen Landkreisen eine relativ niedrige Zahl.

Sobald es Neuigkeiten zum Coronavirus gibt, erfahren Sie es hier oder im News-Ticker.

Meldung vom 15.03.2020: Fünf Fälle im Kreis Kitzingen

Aktuell gibt es fünf bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Kitzingen. Beim ersten Fall handelt es sich um einen Mann aus Dettelbach, der mit seiner Frau eher zurückgezogen in einem Privathaushalt lebt. Er wird zurzeit in einem Krankenhaus in Würzburg medizinisch betreut. Er hat wenig Symptome und es geht ihm gut.Das Landratsamt vermutet aktuell eine Ansteckung im familiären Umfeld über einen Reiserückkehrer aus Südtirol.

 

Beim zweiten Fall handelt es sich um eine Frau aus Kitzingen, die in einer Pflegeeinrichtung in Würzburg arbeitet. Das Gesundheitsamt hat bereits Kontaktpersonen 1 ermittelt und alle nötigen Maßnahmen eingeleitet.

Beim dritten Fall handelt es sich um eine Person aus dem engeren Familienkreis des ersten Falls, also um eine Kontaktperson 1, die bereits seit einigen Tagen in häuslicher Quarantäne verbracht hat.

Beim vierten Fall handelt es sich um eine Person aus Dettelbach, die in einer Würzburger Pflegeeinrichtung beschäftigt ist und bereits als Kontaktperson 1 eines Würzburger Corona-Falls unter Quarantäne stand. Ein Zusammenhang zu den anderen beiden Fällen aus Dettelbach ist aktuell nicht herstellbar.

Beim fünften Fall handelt es sich um einen Mann aus Kitzingen. Hierbei handelt es sich um einen Arzt der Klinik Kitzinger Land. Die Klinik hat sofort alle nötigen Vorkehrungen getroffen und das Gesundheitsamt ist in engem Austausch mit der Klinik, die Regierung von Unterfranken sowie die Task Force des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sind bereits beteiligt.

Wie die Staatsregierung bekannt gegeben hat, sind ab Montag, 16. März, alle Schulen und Kindertageseinrichtungen in Bayern bis einschließlich 19. April geschlossen.

Die Klinik Kitzinger Land und die Helios Klinik in Volkach werden ebenfalls bis auf Weiteres ein Besuchsverbot aussprechen, für die Pflegeheime und Senioreneinrichtungen war dies bereits am Donnerstag durch das Landratsamt empfohlen worden und wurde nun durch eine Allgemeinverfügung der Staatsregierung angeordnet. Darin ist unter anderem geregelt, dass jeder Patient oder Betreute nur einen Besucher pro Tag für je eine Stunde empfangen darf.

Für besorgte Bürgerinnen und Bürger gibt es eine Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, an die sich diese mit ihren Fragen wenden können: 09131 6808-5101

Bei begründeten Symptomen wenden Sie sich an die Hotline der KVB 116117, von dort wird ein Abstrich organisiert oder an das Bürgertelefon des Landkreises unter 09321/928 - 1111

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.