Der Landkreis Kitzingen kommt nach wie vor mit einem blauen Auge durch die Corona-Pandemie. Die aktuellen Zahlen vom Freitagmittag lesen sich laut Landratsamt wie folgt: 17 Landkreis-Bürger sind zurzeit an Corona erkrankt. Deutlich höher liegt die Zahl der Menschen, die als sogenannte Kontaktpersonen 1 in Quarantäne sind. Das betrifft derzeit 83 Bürger. 

Seit Beginn der Pandemie verzeichnet der Landkreis damit 323 Krankheitsfälle. Von diesen Betroffenen sind 302 wieder genesen. Vier sind bislang gestorben. 

4000 Bürger ließen sich schon testen

Am Freitag ließ die Kreisbehörde ihr Testzentrum im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus/BRK-Kolonnenheim in der Kitzinger Straße in Albertshofen winterfest machen. Ein neues, der Jahreszeit angemessenes Zelt wurde dort installiert. Seit der Wiedereröffnung der Teststrecke am 31. August haben sich rund 4000 Menschen in Albertshofen testen lassen. Das Bayerische Rote Kreuz betreibt das Testzentrum im Auftrag des Landkreises. 

Die Terminvereinbarung für einen Test läuft über das Landratsamt. Ein Test ist von Montag bis Freitag möglich. Die Testzentren in Bayern müssen für mindestens zwei Promille der Landkreis-Bevölkerung Kapazitäten vorhalten. Das wären im Landkreis Kitzingen rund 180 Personen am Tag.

Wer sich testen lassen will, kann von Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr die Telefonnummer (0 93 21) 928-3551 wählen oder sich über www.corona-test-kitzingen.de anmelden. Das Testergebnis kann man auch mittels QR-Code abrufen. Dafür muss man die App unter  www.meine-laborwerte.de  herunterladen.

Anmerkung: In einer früheren Version stand, dass sich in der vergangenen Woche 3000 Menschen in Albertshofen testen ließen. Das haben wir geändert.