Ein Bewohner einer Kitzinger Gemeinschaftsunterkunft, der sich nicht an seine Quarantäne hielt, hat am Montag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gegen 23 Uhr informierte der Sicherheitsdienst der Gemeinschaftsunterkunft im Steigweg die Kitzinger Polizei, dass ein quarantänepflichtiger Bewohner den Quarantänebereich der Unterkunft verlassen hat und sich nun wieder in seinem regulären Zimmer aufhält.

Als eine Streife den Mann aufsuchte, weigerte er sich, freiwillig wieder in den Quarantänebereich zu gehen. Bei seiner Festnahme leistete der 20-Jährige Widerstand und trat nach den Polizisten. Aufgrund der aggressiven Stimmung der übrigen Bewohner und dem bewussten Auslösen des Feueralarms wurden weitere Kräfte zur Verstärkung in die Unterkunft geordert, teilt die Polizei mit.

Da der Mann in der Zelle versuchte, sich selbst zu strangulieren, wurde er in ein Bezirkskrankenhaus gebracht. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen Vergehen gegen das Infektionsschutzgesetz, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.