Die Sprayer wurden zwar von einem Passanten, der auch eine Beschreibung der Täter abgeben konnte, bei ihrer Tatausführung beobachtet, allerdings konnte der Zeuge nicht mehr sehen, in welchen Bus die Täter eingestiegen waren. Als die Streife der Polizei eintraf, stand nur noch ein Bus mit "LAU-Kennzeichen" an der Rastanlage.
Da die Täterbeschreibung auf einen Großteil der Insassen zutraf, stellten die Beamten die Personalien fest und fertigten Lichtbilder für weitere Ermittlungen.

Der Sachschaden an der Mauer beläuft sich auf rund 1500 Euro. red