Wechsel an der Führungsspitze: Bei der Herbst-Vollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Kitzingen wurde Geschäftsführer Herbert Köhl verabschiedet. 15 Jahre leitete er den KJR. Jetzt wird er Nachfolger von Hartmut Stiller und wechselt ins Landratsamt Kitzingen zur Fachstelle „Ehrenamtliches Engagement/Seniorenfragen“. Seine Nachfolgerin ist Carina Willhof.

Der Vorstand, die Delegierten der Vollversammlung, der Vorsitzende des Bezirksjugendringes Tilo Hemmert und der Stellvertreter der Landrätin, Robert Finster, dankten laut Pressemitteilung Herbert Köhl für seine ideenreiche, vielseitige und engagierte Arbeit. „Herbert Köhl hat in den 15 Jahren deutliche Spuren in der Jugendarbeit im Landkreis hinterlassen“, sagte Vorsitzender Ralf Limberg in seinem Dank. Hervorzuheben sei vor allem sein Einsatz in der offenen Jugendarbeit, dem rechtlichen Jugendschutz und im Bereich der Jugendkulturarbeit. Die neue Geschäftsführerin Carina Willhof ist 27 Jahre alt, Sozialpädagogin und kommt aus Hellmitzheim. Sie tritt ihre Stelle ab Dezember an.

Eine weitere Verabschiedung gab es auch bei den Beisitzern in der KJR-Vorstandschaft. Florian Inderwies, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der Schützenjugend im Landkreis, beendete seine Mitgliedschaft.

Ein Schwerpunkt der Versammlung war die Vorstellung und Beschlussfassung der Jahres- und Haushaltsplanung 2013. Im kommenden Jahr plant der KJR eine Wiederholung der Umweltaktion „Tour de Müll – die Jugend räumt auf“ und der Aktion „KJR on Tour“ im Landkreis. Einige Fahrten und Freizeiten werden auch 2013 für Kinder und Jugendliche organisiert. Neu im KJR-Programm ist eine Juleica-Ausbildung für Gruppenleiter im Frühjahr. Damit komme der KJR dem Wunsch vieler Gruppenleiter nach.

Bei der Nachwahl eines Beisitzers für den KJR-Vorstand wählten die Delegierten Dawid Meier aus Hohenfeld. Dawid Meier engagiert sich schon mehrere Jahre im Jugendzentrum Marktbreit ehrenamtlich.