Da die Location gut angekommen war, richtete die Stadt Kitzingen die Verleihung von Bürgermedaillen erneut auf dem Stadtbalkon aus. "Und gestern beim Fest der Kirchen habe ich extra noch für schönes Wetter gebetet", verriet Oberbürgermeister Stefan Güntner. Er verlieh dem Siedler Dieter Köberle die Bürgermedaille in Gold und Sieglinde Schraut die Auszeichnung in Silber.

"Wir haben jetzt schon das zweite Mal hintereinander einen Preisträger, der mich ein ganzes Stück meines Lebens begleitet haben", sagte der OB. Freilich habe die Verleihung aber der Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen.

Sieglinde Schraut würden viele durch ihr Engagement im Arbeitskreis Asyl kennen. Aber sie ist auch Gründungsmitglied im Segment Fairtrade sowie dem Eine-Welt-Laden und daneben seit 1991 im Integrationsbeirat. Sie habe 2015 sofort die ehrenamtliche Organisation für die Flüchtlinge im Corlette Circle übernommen. "Auch die Stadtverwaltung profitiert von ihrem beharrlichen Wirken", lobte der OB, organisiere sie doch auch den Kindergartenbus für Flüchtlinge mit und sammle das Geld bei den Eltern ein.

"Eine Frau mit festen Prinzipien"

"Sie sind eine Frau mit festen Prinzipien und bringen sich mit Herzblut ein", bescheinigte ihr der OB. Ihr Wirken war bereits mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik und dem Integrationspreis des Landkreises gewürdigt worden. "Ich habe die Auszeichnung deswegen angenommen, damit die Leute von Fairtrade und der Flüchtlingshilfe wieder einmal ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden", versicherte die 72-Jährige.

Dieter Köberle erhielt die Auszeichnung in Gold für seine Tätigkeit als Jugendleiter im Siedler-Sportkeglerverein von 1974 bis 1986. In dieser Zeit kamen mehrere Deutsche Jugendmeister aus Kitzingen. Von 1974 bis 1988 fungierte er als Jugendleiter beim Siedlungssportverein (SSV) und dort später 19 Jahre Sportleiter. Nebenbei trainierte er jahrelang Nachwuchs-Fußballmannschaften, organisierte Fußballturniere und neuen Jugendtrainingslager in Spanien.

Viele junge Leute geprägt

Heute habe er die Verantwortung losgelassen, wirke heute noch als Platzkassier und im Hintergrund und scheue sich nicht, auch mal unbequeme Wahrheiten anzusprechen. "Du warst und bist schon immer respektiert und beliebt", wandte sich Stefan Güntner an den Geehrten. Er habe viele junge Leute geprägt und sozialisiert sowie ihnen ein hervorragendes Beispiel gegeben. Er gelte als die gute Seele im Verein.

"Der Stefan hat mir schon alles vorweggenommen", meinte Dieter Köberle, der sich freute, dass seine Arbeit Früchte getragen habe. Er dankte seine Familie dafür, dass sie ihm stets den Rücken freigehalten habe. Er wandte sich an Sieglinde Schraut und Flüchtlingseltern mit der Einladung, dass die Flüchtlingskinder jederzeit zum Fußball im SSV willkommen seien.

Ein Saxofon-Ensemble der Musikschule untermalte die Feierstunde.