Kitzingen

Bürger gestalten Heimat

Vor rund 20 Jahren haben sich viele Interessierte, Organisationen und Institutionen sowie Städte und Gemeinden unter der Federführung des Landkreises auf den Weg gemacht, um mit Hilfe des europäischen Förderprogramms Leader das Kitzinger Land weiterzuentwickeln – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Landratsamtes Kitzingen entnommen.

Vor rund 20 Jahren haben sich viele Interessierte, Organisationen und Institutionen sowie Städte und Gemeinden unter der Federführung des Landkreises auf den Weg gemacht, um mit Hilfe des europäischen Förderprogramms Leader das Kitzinger Land weiterzuentwickeln – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung des Landratsamtes Kitzingen entnommen.

Die Lokale Aktionsgruppe Z.I.E.L. Kitzingen hat sich damals als Organisation gegründet, um von der europäischen Leader-Förderung profitieren zu können. Als Vorsitzende des Vereins begleitet Landrätin Tamara Bischof diese Aktivitäten von Beginn an und erklärt rückblickend: „Zu Beginn konnten wir noch nicht absehen, ob diese EU-Förderung für den ländlichen Raum dem Kitzinger Land etwas bringen würden, aber wir wollten uns gemeinsam mit vielen Aktiven auf den Weg machen und unsere Region gemeinsam gestalten."

Im Oktober können Interessierte an verschiedenen Aktionen teilnehmen und so ihre eigene Region besser kennenlernen. Es ist ein vielseitiges Programm geboten, das auf die Erlebbarkeit der umgesetzten Projekte setzt: Von einer geführten Radtour sowie der beliebten Pilzsuche auf den TraumRunden über einen Schnupperflug mit dem geförderten Lehrflugzeug des Luftsport-Clubs Kitzingen bis hin zu Kinderworkshops im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim und beim Waldpädagogischen Areal bei Iphofen.

Des Weiteren bieten etliche Museen und Kulturorte Führungen an – sei es zu den steinzeitlichen Funden in der Region, zu den jüdischen Zeugnissen oder auch zu den Spuren, die die Römer hinterlassen haben. Auch die beiden mit Hilfe der Förderung vor einigen Jahren sanierten Schlossparks am Schwanberg und in Wiesentheid können bei einer Führung erlebt werden.

Die Programmpunkte werden kostenlos angeboten, aber teilweise ist aufgrund von begrenzten Plätzen eine Anmeldung nötig.

Das komplette Programm ist unter https://lagziel.kitzingen.de zu finden.