Mit einer Ortseinsicht an der Einmündung der Gartenstraße in die Kitzinger Straße (KT8) folgte Bürgermeister Hermann Queck dem Wunsch eines Buchbrunner Bürgers aus der vorausgegangenen Sitzung.

Das Thema wurde anschließend in der Mehrzweckhalle nochmals aufgegriffen. Aus der Gartenstraße zur Kreisstraße soll auf dem Grünstreifen entlang der Mauer ein Gehweg möglichst noch während der Schulferien neu angelegt werden. Bürgermeister Queck mahnte jedoch, dass der Bauhof derzeit mit zahlreichen Baustellen völlig ausgelastet sei.

Mit diesem Weg könnte die Einsicht in die KT8 deutlich verbessert und die fußläufige Querung der Kreisstraße vor allem für Schulkinder erheblich erleichtert werden. Gleichzeitig würde ein Unfallschwerpunkt entschärft. Die Ratsrunde einigte sich später in nichtöffentlicher Sitzung darauf zu versuchen, einen Teil des angrenzenden Nachbargrundstückes zu erwerben.

Folgende weitere Themen wurden am Buchbrunner Ratstisch behandelt:

* Die Gemeinde und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde schlossen einen Landpachtvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Damit kann die Kindertagesstätte die 827 Quadratmeter große Fläche der Kirchengemeinde als Außenspielfläche der Kindertagesstätte nutzen.

* Der Gemeinderat legte die Nutzungsgebühren für den Gemeinderaum einschließlich der vorhandenen Ausstattung fest. Bei einer Nutzung bis 24 Uhr werden 300 Euro fällig, bis 20 Uhr 200 Euro und bei Beerdigungen 100 Euro. Die Kaution beträgt 300 Euro. Zu jeder Nutzung wird ein Nutzungsvertrag geschlossen, der ein striktes Rauchverbot und das Vorhandensein einer Haftpflichtversicherung vorschreibt.

* Vor der Mehrzweckhalle wurde ein Teil des Pflasters ausgebaut, um den Ablauf von Oberflächenwasser zu verbessern. Die Eigenleistung des Sportvereins leitet Michael Friederich, der gerne auf weitere ehrenamtliche Helfer zurückgreift.

* Für den Platz vor dem Dorfladen Kummrei wurde die Verkehrsbeschilderung angebracht. Die Buswartehäuschen befinden sich in der Ausschreibung. Bäume und Sträucher sollen erst im Herbst gepflanzt werden.

* Im Gemeindehaus beginnen die Malerarbeiten. Das Parkett wurde inzwischen verlegt und die Küche eingebaut. Dort soll im Vorfeld der nächsten Gemeinderatssitzung am 29. Juli eine Ortseinsicht des Parkplatzes und der Umfassungsmauer mit dem Architekten Martin Zeltner erfolgen.