Alles begann mit einer Tanzveranstaltung in Kitzingen im Jahr 1970. Bei der lernten sich die aus Laufach im Spessart stammende Brunhilde und der Euerfelder Josef Scheller kennen und lieben. Bereits ein Jahr später gaben sich die beiden in der Krypta des Klosters Münsterschwarzach das Ja-Wort. Jetzt feierten sie Goldene Hochzeit, berichtet die Stadt Dettelbach in einer Pressemitteilung.

Nach der Heirat zog Brunhilde nach Euerfeld. Dort lebte das Paar in Josef Schellers Elternhaus. Von seinen Eltern übernahm Josef Scheller auch den landwirtschaftlichen Betrieb. Seine Frau Brunhilde, die bis zur Heirat im Landwirtschaftsamt in Kitzingen als Technikerin für ländliche Hauswirtschaft gearbeitet hatte, unterstützte ihren Mann fortan im eigenen Betrieb.

Josef Scheller war die vergangenen Jahrzehnte neben Hof und Familie in zahlreichen Bereichen ehrenamtlich engagiert, so die Pressemitteilung. Nachdem er seit 2003 stellvertretender Vorsitzender im Kreisverband Kitzingen des bayerischen Landessportverbands war, bekleidet er ab 2007 bis heute das Amt des Vorsitzenden. Im Stadtrat von Dettelbach saß er 24 Jahre lang – von 1996 bis 2020. Er engagierte sich zwischen 1994 und 2006 auch im Vorstand der bayerischen Sportjugend des Landkreises Kitzingen. Darüber hinaus war Scheller lange Jahre aktives Mitglied im 1. FC Euerfeld. Mit einer Pause zwischen 1981 und 1983 engagierte er sich von 1979 bis 1997 im Vorstand des FC. Vorher war er in den Jahren von 1973 bis 1979 schon im Sportausschuss tätig.

Von 1983 bis 2016 saß Josef Scheller im Aufsichtsrat der VR-Bank Kitzingen, wo er ab 2011 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden innehatte. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Euerfeld war Josef Scheller von 1968 bis 1986 Verwaltungsrat und von 2001 bis 2007 Schriftführer. Im Pfarrgemeinderat von Euerfeld war Josef Scheller zwischen 1976 und 1986 aktiv. Im Zuge der Flurbereinigung war Scheller zwischen 1980 und 2016 im Vorstand engagiert. All diese Ehrenämter konnte er nur übernehmen, weil seine Frau hinter ihm und seinen Engagements stand.

Trotz eines harten Schicksalsschlags – 1991 starb der erst 15-jährige Sohn plötzlich und unerwartet – ließ sich das Ehepaar Scheller die Lebenslust nicht nehmen. Heute genießen sie die Zeit mit ihren zwei Kindern und vier Enkelkindern, die "sie in Schwung halten". Viel Freude bereitet den beiden auch das gemeinsame Hobby: die beiden Haflinger, mit denen sie regelmäßig ausfahren und ausreiten.