Ein mit Nägeln und Zwecken gespicktes Stück Brot wurde offenbar in der Nähe der Firma Heinrich & Schleyer ausgelegt. Eine solche Warnmeldung erhielt Iris von Crailsheim, stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins Kitzingen, am Neujahrsmorgen über die Smartphone App GiftköderRadar.

In der Warnmeldung heißt es, dass eine Frau den gefährlichen Köder am Mittwoch, 30. Dezember, gegen 10 Uhr gefunden habe. Sie sei mit ihrem Hund „von der B 8 in die Panzerstraße – an der Firma Heinrich & Schleyer – vorbei auf die nicht begehbare Einfahrt der Kaserne zugegangen“. Schließlich „rechts am Zaun entlang“ bis „zu einer kleinen Brücke, vor der ein zerfallener Baumstamm liegt – da etwas runter zum Bach war die Fundstelle“, wo der Hund das gespickte Körnerbrot aufgestöbert habe. Die Stadtverwaltung sei bereits informiert worden, heißt es weiter.

„Eine Riesensauerei“, meint Iris von Crailsheim, die nun weitere Hundebesitzer warnen möchte.