Brennholz aus dem Mainbernheimer Stadtwald ist gefragt. Das Interesse bei der jüngsten Versteigerung sei „enorm groß“ gewesen, berichtete Bürgermeister Karl Wolf in der Stadtratssitzung am Freitag. Rund 13 000 Euro seien erlöst worden.

Grund für die gute Nachfrage sei wohl auch gewesen, dass das Holz entlang des Hauptweges lag und somit bequem abtransportiert werden kann. Das haben offenbar jedoch auch schon ungebetene Besucher mitbekommen. Ein erster Holzdiebstahl sei bereits gemeldet worden, sagte Wolf.

Ferner ging es in der Sitzung um folgende Themen:

• Genehmigt wurden die Bauanträge beziehungsweise Bauvoranfragen von Oswald Memmel (Bau eines überdachten Lagerplatzes; Am Zahn 7), Rouven Cser (Neubau Einfamilienhaus, Am Zahn 9) sowie von Matthias Rickel (Neubau Einfamilienhaus mit Pultdach, Goldgrubenweg 9). • Genehmigt bekam die Stadt vom Landratsamt den Bau eines Flachdaches auf dem Jugendhaus. • Für den „Lärmaktionsplan an Schienenwegen“ der Regierung von Unterfranken soll ausfindig gemacht werden, welche Anwesen besonders von der Geräuschbelastung betroffen sind. Der Stadtrat nahm den Planentwurf „zur Kenntnis“. Man gehe davon aus, dass dem Plan auch „Maßnahmen zur Umsetzung“ folgen, hieß es in der Stellungnahme des Gremiums. • Auch in diesem Jahr unterstützt die Stadt die Arbeit des Diakonischen Werkes wieder mit einer Spende von einem Euro je Einwohner.