Am Samstagabend wurden die Rettungskräfte gegen 19.50 Uhr auf der A3 zu einem schweren Unfall gerufen. Ein Suzuki und ein Renault waren darin verwickelt. Der 32 Jahre alte Fahrer des Suzuki wurde nach Angagen der Feuerwehr schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Er hatte ohne ersichtlichen Grund stark gebremst. Daraufhin prallte eine nachfolgende 49-jährige Renault-Fahrerin trotz Vollbremsung auf sein Auto, teilte die Polizei mit. Der Suzuki überschlug sich. An der Unfallstelle (bei Gräfenneuses in Fahrtrichtung Nürnberg) waren die Autobahnbereitschaft des Technischen Hilfswerks (THW) Kitzingen sowie die Stützpunktfeuerwehren aus Geiselwind und Wiesentheid sowie die beiden Rettungswagen aus Wiesentheid im Einsatz. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt werden, so dass sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Wiesentheid gebildet hatte. Foto: FEUERWEHR