Aufregung am Krankenhausberg in Kitzingen. Gegen 7 Uhr wurden am Freitagvormittag die Rettungskräfte alarmiert.

Mit 30 Einsatzkräfte waren die Feuerwehren aus Kitzingen und Repperndorf schnell vor Ort, das BRK hatte zwei Rettungswagen am Start.

Für einen kurzen Moment drohte ein Szenario mit Evakuierung, berichtet der stellvertretende Vorstand, Dr. Uwe Pfeiffle.

Schnell stellte sich jedoch heraus, dass kein Patient oder Mitarbeiter gefährdet war. Im Altbau war eine Dehnungsfuge an einer unübersichtlichen Stelle in Brand geraten.

„Wir mussten ziemlich viel freilegen, um an die Glutnester zu kommen“, berichtet Stadtbrandmeister Andreas Wintzheimer. Vermutlich wurde der Glimmbrand durch Arbeiten auf dem Dach der Klinik ausgelöst. (lrd)