Als eine Streife der Kitzinger Polizeiinspektion am freitag gegen 15.15 Uhr einen BMW-Fahrer am Marienplatz in Wiesentheid kontrollieren wollte, flüchtete 29-jährige Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in das Siedlungsgebiet. Dort fuhr er teilweise über 80 Stundenkilometer, teilt die Polizei mit. Auch Fußwege nutzte er, um zu entkommen.

Aufgrund dieser äußerst riskanten Fahrweise wurde die direkte Verfolgung zunächst unterbrochen, um eine Gefährdung von Unbeteiligten, insbesondere von Fußgängern zu vermeiden, heißt es im Pressebericht der Polizisten. Allerdings trafen diese den Fahrer wenig später als Fußgänger wieder. Auch zu Fuß versuchte er, vor den Beamten zu flüchten. Dies war jedoch nicht von Erfolg gekrönt, er konnte nach kurzem Fluchtversuch festgenommen werden.

Der BMW war gestohlen

Noch während der Flucht entledigte sich der 29-Jährige einer geringen Menge Betäubungsmittel, die später sichergestellt wurde. Zwischenzeitlich meldete die Halterin des BMW diesen als gestohlen. Der Pkw, dessen Schlüssel bei dem Flüchtenden sichergestellt wurde, wurde wenige Straßen weiter gefunden. Auch in dem Fahrzeug wurde noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln entdeckt.

Wie sich herausstellte, war der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, dafür stand er offensichtlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln. Der BMW-Fahrer wurde daraufhin zur Polizeiinspektion Kitzingen gebracht, wo ihm Blut abgenommen wurde. Bei einer abschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurde ebenfalls noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln gefunden. Den 29-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren wegen dieser verkehrsrechtlicher und betäubungsmittelrechtlicher Verstöße.

Anwohner sollen sich melden

Anwohner oder Fußgänger, die Freitagnachmittag im Bereich der Balthasar-Neumann-Straße, dem Siedlungsgebiet Richtung Prichsenstadt oder dem Schlosspark den flüchtenden BMW beobachten konnten oder gar gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kitzingen zu melden.