Am Freitagabend gegen 22.20 Uhr fiel in der Kitzinger Innenstadt ein Alfa Romeo mit eingeschaltetem Blaulicht auf. Zudem hatte der Fahrer eine Anhaltekelle in der Hand. Einer polizeilichen Kontrolle versuchte sich der Fahrer durch Flucht zu entziehen. In der Friedrich-Ebert-Straße konnte der Wagen schließlich angehalten werden.

Dabei wurde laut Polizeibericht festgestellt, dass der 21-jährige Fahrer in seiner Frontscheibe eine funktionstüchtige Blaulichtapparatur angebracht hatte. Bei dem Mann fielen drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Er räumte den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Ebenfalls gestand er, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein.

Gegen den Fahrer werden neben Ermittlungen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Drogeneinwirkung auch Überprüfungen hinsichtlich einer Amtsanmaßung getätigt. Hierzu fragt die Polizei, ob durch den „Blaulichtfahrer“ andere Verkehrsteilnehmer behindert, gefährdet oder zum Anhalten aufgefordert und genötigt wurden.