Wiesentheid

Besuch bei Freunden

Ende Mai verbrachten insgesamt 30 Jugendliche der 9. Klassen des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid mit ihren Begleitlehrkräften Lisa Bergmann und Harald Godron eine erlebnisreiche Woche bei ihren tschechischen Austauschpartnerinnen und -partnern in Liberec. Insgesamt acht Tage besuchten sie ihre Freunde des Gymnáziums F. X. Šaldy, wohnten in deren Familien und nahmen an einem abwechslungsreichen Programm teil.
Die tschechisch-deutsche Austauschgruppe vor der Prager Burg. Foto: Harald Godron

Ende Mai verbrachten insgesamt 30 Jugendliche der 9. Klassen des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid mit ihren Begleitlehrkräften Lisa Bergmann und Harald Godron eine erlebnisreiche Woche bei ihren tschechischen Austauschpartnerinnen und -partnern in Liberec. Insgesamt acht Tage besuchten sie ihre Freunde des Gymnáziums F. X. Šaldy, wohnten in deren Familien und nahmen an einem abwechslungsreichen Programm teil.

Die Anreise mit der Bahn verlief problemlos und die tschechischen Schülerinnen und Schüler konnten ihre deutschen Gäste am Bahnhof in Liberec in Empfang nehmen. Am nächsten Morgen traf sich die Gruppe wieder in der Bibliothek des Gymnáziums, wo sie der Schulleiter Václav Ulvr begrüßte. In den folgenden Tagen wurde in der Schule am Projektthema "Flucht und Vertreibung" weiter gearbeitet. Daneben sorgte ein attraktives Freizeitprogramm dafür, dass ausreichend Gelegenheit bestand, die Freundschaften zwischen den tschechischen und deutschen Austauschpartnerinnen und -partnern zu vertiefen. So wurde in diversen Rundgängen die Stadt Liberec erkundet und das Rathaus besichtigt. Der Besuch einer Glasbläserei in Harrachov sorgte zudem für interessante Einblicke in den Herstellungsprozess von böhmischen Gläsern. Höhepunkt der Besuchswoche war mit Sicherheit der Tagesausflug nach Prag. Nach Führungen durch die Prager Burg, den Hradschin, der Besichtigung des imposanten Veitsdoms, sowie dem Bummel über die Karlsbrücke, hatten die Jugendlichen noch ausreichend Zeit, die Schönheiten der tschechischen Hauptstadt selbst zu erkunden.

Die Abende, Nächte und das Wochenende verbrachten die deutschen Gäste in ihren Austauschfamilien, wo sie herzlich aufgenommen wurden. Sie erlebten den Familienalltag hautnah und genossen die tschechische Gastfreundschaft. Vor allem am Wochenende hatten die Gastgeberinnen und -geber dafür gesorgt, dass den deutschen Jugendlichen ein attraktives, actionreiches Freizeitprogramm geboten wurde, das keine Langeweile aufkommen ließ. Neben gemütlichen Familienwanderungen durch die herrliche Landschaft des Isergebirges standen auch Besuche im Schwimmbad oder auf der Bowlingbahn auf dem Programm.

Kein Wunder also, dass die Austauschwoche wie im Fluge vergangen ist. Als dann wieder die Heimreise angetreten werden musste, fiel einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Abschied nicht leicht. Dieser Besuch bei Freunden wirkt nachhaltig, was sich auch daran zeigt, dass schon erste Vereinbarungen für zukünftige Besuche der Jugendlichen untereinander vereinbart wurden. Ohne Frage waren alle Teilnehmenden an diesem Austauschprogramm begeistert, dass nach zwei Jahren Corona-Unterbrechung derartige internationalen Begegnungen wieder möglich sind und bleibende Erinnerungen hinterlassen.

Von: Harald Godron (Lehrer, Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid)