Selbst der Himmel feierte mit: Der Jubiläums-Krackenmarkt fand am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein statt. Und so drängte sich die Besucher in Großlangheim dicht an dicht durch die Verkaufsstraße. Im Mittelpunkt stand die Marktrechtserhebung im Jahre 1414 durch Graf Linhart von Castell.

Mittelalterliche gewandete Moritatensänger erzählten die Geschichte ausführlich und bebildert. Dazu gab es Lagerleben und Schaukämpfe beim Fränkischen Ritterhaufen und an den Verkaufsständen jede Menge zu entdecken. Die Standbetreiber hatten sich dem Mittelalter-Thema angepasst und hinter den Verkaufstischen boten Fräulein und edle Herren ihre Waren feil.
Die sportlichen Besucher versuchten sich am Baumstammklettern, wer die acht Meter nach oben schaffte und an der Glocke läutete, konnte außerdem eine herrliche Aussicht über das Seegelände und das bunte Leben dort genießen. Gemütlicher ging es da beim Ponyreiten zu: Die treuen Vierbeiner trugen ihre kindliche Fracht ruhig über die Wiese. Bunt war es beim Kinderschminken des Jugendrotkreuzes.

Lecker war die Auswahl an den vielen Essenständen: Von Feuertopf bis Flammkuchen gab es für jeden Geschmack etwas. An den Verkaufsständen lockte Selbstgemachtes: Marmelade, Taschen, Likör, Weine, Holzgeschirr, Puppenkleider und vieles mehr fanden begeisterte Abnehmer. Bei der Ausstellung von Waldtieren in Saums Scheune zeigten die örtlichen Jäger einen Blick in die örtliche Tierwelt.

Und auch die eigens für das Jubiläum kreierte Stofftasche fand reißenden Absatz. Sie zeigt den Blick auf Großlangheim und das Wappentier: Ein Rabe, der die Urkunde von König Sigmund in den Händen hält. Zusammen mit dem Sonnenbrand, den der eine oder andere bestimmt mit nach Hause genommen hat, ist sie eine bleibende Erinnerung an das große Jubiläum.