Gleich mehrere Autofahrer, die Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Donnerstag beziehungsweise in der Nacht zum Freitag auf der A 7 und der A 3 kontrolliert haben, waren aufgrund berauschender Mittel nicht mehr fahrtüchtig. Außerdem fanden sie in zwei Fahrzeugen Rauschgift.

Gegen 8.45 Uhr fiel einer Streife ein Klein-Lkw auf, der auf der A 7 ausgesprochen langsam in Richtung Ulm unterwegs war. Bei der Kontrolle des 47-jährigen Fahrers kam ihnen deutlicher Alkoholgeruch entgegen, heißt es im Pressebericht. Ein Alkotest zeigte einen Wert von über 2,6 Promille an. Eine Blutentnahme folgte. Der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Ersatzfahrer kümmerte sich sowohl um den Betrunkenen als auch um sein Fahrzeug.

Ein 35-jähriger Mann wurde in der Nacht zum Freitag von Autobahnpolizisten aus dem Verkehr gezogen. Gegen 1.15 Uhr bemerkten die Beamten bei ihm drogentypische Auffälligkeiten und veranlassten eine Blutentnahme.