Der Bereich um das Kriegerdenkmal in Abtswind gefällt einigen Ortsbürgern in seinem derzeitigen Zustand nicht. In der Ratssitzung merkte Gemeinderat Heiko Därr an, dass er mehrfach darauf angesprochen wurde, der gesamte Platz sei zu offen. Zudem würde die Grünfläche von einigen als Durchgang zur Abkürzung auf dem Weg zum neuen Kindergarten genutzt. Das sei angesichts "der Würde des Ortes nicht passend", befand Därr.

Er fragte, was mit der neuen Hecke sei, die dort laut eines Ratsbeschlusses wieder gepflanzt werden solle. Bürgermeister Jürgen Schulz antwortete, dass man die Grünfläche auch deswegen offen gelassen habe, damit das Denkmal mehr beachtet werde, auch von den Kindern. Mit dem Pflanzen einer Hecke wollte man zunächst warten und sehen, wie die Wirkung des gesamten Areals sei. Nach kurzer Diskussion einigte sich das Gremium darauf, den Platz anzuschauen und dann festzulegen, ob dort wieder eine Hecke als Abgrenzung wachsen soll.