Coronabedingt fand die Jahresversammlung des TSV Abtswind erst jetzt statt – an der TSV-Hütte am Sportplatz. Ende 2019 zählte der Verein 467 Mitglieder, 47 konnte Vorsitzender Ulrich Zehnder zur Versammlung begrüßen.

Nachdem das Jahr 2018 für den TSV Abtswind sehr erfolgreich – Aufstieg in die Bayernliga, Fertigstellung des Kunstrasenplatzes mit Funktionsgebäude oder die vielen fleißigen Sportler, die im Jahre 2018 die Leistungen für das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt hatten – verlaufen war, hatte man sich im Verein für 2019 schon gefragt, ob so ein Jahr zu toppen sei. 2019 ging auch gut los, wie dem Bericht der Schriftführerin Katharina Baumann zu entnehmen war. Denn gleich im Januar hatte man – zum dritten Mal hintereinander – den Fackelmann-Cup, das große Mitternachtsturnier des Nachbarn aus Wiesentheid, gewonnen. Der Bayernligist darf nun den Wanderpokal sein Eigen nennen.

Trainerwechsel in der Ersten Mannschaft

Auch folgten wieder viele Sportabzeichen-Verleihungen beim Neujahrsempfang der Gemeinde. Erstmals war dazu der BLSV-Vorsitzende des Kreises Kitzingen, Josef Scheller, anwesend und gratulierte den Sportlern. Beim alljährlichen Dorfschafkopf im März wurde Günter Markert der 34. Tuniersieger. Mitte des Jahres war das Großprojekt Funktionsgebäude dann abgeschlossen und Interessierte konnten Anfang August beim Tag der offenen Tür die Räumlichkeiten besichtigen.

Katharina Baumann berichtete auch von den Trainerwechseln. Auf Mario Schindler folgte erst Uwe Neunsinger. Knapp vier Wochen später hieß der Trainer dann bis zur Winterpause Thorsten Götzelmann, bis Claudiu Bozesan die Erste Mannschaft übernahm.

Katharina Baumann erinnerte an die fleißigen Jugendkicker, die im November dem Müll eine Abfuhr gaben. Auch die Feuerwehrjugend Abtswind habe tatkräftig mitgeholfen.

Ob heuer im Dezember wieder das schon zur Tradition gewordene "Winterfest am Hüttla" stattfinden kann, das steht laut Uli Zehnder auf Grund der aktuellen Lage in den Sternen.

Die Jugend spielt im Spielgemeinschaften

Der Vorsitzende informierte zudem, dass sich im Beirat eine Änderung ergab. Franz Beßler ist aus beim Beirat ausgeschieden. Als Betreuer für die Erste Mannschaft wird ab sofort Frank Hufnagel einspringen.

Christina Mix trug den Kassenbericht vor, der von einem großen Plus kündete. Allerdings schlug hier noch nicht das neue Funktionsgebäude zu Buche, welches 2020 fertiggestellt wurde.

Christoph Kniewasser berichtete von der Jugend. Die U9 sei noch eine recht neue Mannschaft mit elf Spielern. Die U11 mit zwei Mannschaften sei eine Spielgemeinschaft mit Wiesentheid und Geesdorf. Sechs Spieler seien aus Abtswind. Die U13 mit ebenfalls zwei Teams ist laut Kniewasser ebenfalls eine Spielgemeinschaft mit Wiesentheid, Geesdorf und Geiselwind. 15 Spieler kämen hier aus Abtswind.

Beim TSV Abtswind angesiedelt ist die U15. Ihr gehören laut Kniewasser 21 Spieler an. Die U17 laufe mit 20 Spielern ebenfalls unter dem TSV Abtswind während die 18 Spieler der U19 unter Wiesentheid gemeldet sind.

Christoph Kniewasser informierte die Anwesenden, dass die Jugend etwas rückläufig bei. Daher sei gemeinsam mit Wiesentheid eine Arbeitsgruppe gebildet worden. Die Jugendarbeit solle dadurch verbessert werden und bessere Absprachen untereinander getroffen werden. Auch würden regelmäßig Trainergespräche geführt.