Das Areal am Seinsheimer Landschaftssee wird immer attraktiver. Das Beachvolleyballfeld ist erneuert, am See steht das Fitnessgerät. Doch bevor die Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer sich diesem Sport hingeben können, ist noch etwas Geduld angesagt. "Der Rollrasen muss erst anwachsen, erklärte Bürgermeisterin Ruth Albrecht in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats. Deshalb lasse man auch die Absperrungen. Auch der Sand werden noch nicht eingeebnet. Das Ganze wird über das Regionalbudget gefördert.

Am See direkt ist ein Fitnessgerät aufgestellt worden, ein sogenanntes "Duo Health Walker", auf dem man laufen kann. Es dient der Förderung der Koordination und der Ausdauer sowie der Stärkung der Vitalfunktionen.

In einer der vergangenen Sitzungen hatte der Marktgemeinderat sich schon einmal mit der Errichtung einer Sichtschutzmauer sowie einer Sockelmauer mit Zaunanlage im neuen Wässerndorfer Baugebiet befasst. Der Fall war dies bei zwei Grundstücken. Nachträglich war Befreiungen zugestimmt worden, der Rückbau einer Sichtschutzmauer war als unverhältnismäßig angesehen worden. Letzteres hätte aber für beide Grundstücke getrennt abgestimmt werden müssen.

So beschloss der Rat, dass auch bei diesem Grundstück mit der Flurnummer 713/20 die Mauer stehenbleiben darf. Es darf aber keine weitere Mauer mehr errichtet werden ohne vorherige Befreiung.

Für die Bundestagswahl deutet sich laut Ruth Albrecht wie erwartet eine hohe Zahl an Briefwählern an. Ausgezählt werde die Briefwahl im Sportheim.

Baugenehmigung ist da

Für das geplante Dorfgemeinschaftshaus in Iffigheim ist nun die Baugenehmigung da. Darüber informierte die Bürgermeisterin den Gemeinderat. Ebenso darüber, dass der Grüngutcontainer am Häckselplatz bald aufgestellt wird. Freitags von 18 bis 20 Uhr soll er künftig zugänglich sein. Eingeworfen werden darf Rasenschnitt oder Laub, also alles was grün und weich sei, erklärte Ruth Albrecht.