73 Traktoren waren der absolute Höhepunkt bei der Ausfahrt des „Oldtimer-Schlepper-Kartells Lülsfeld“. Zusammen mit sieben weiteren Fahrzeugen, die am Feuerwehrhaus standen, war das der Rekord an Teilnehmern, denn in den Vorjahren bewegten sich die Zahlen bei etwa 50 Stück. Bereits vor 10 Uhr früh trafen sich die ersten Treckerfreunde zum Weißwurstfrühstück am Feuerwehrhaus.

Hier geht's zum Youtube-Video.

Nach dem Mittagessen aus der nostalgischen Gulaschkanone trommelte Otmar Haubenreich alle Bulldogpiloten zusammen und verloste unter ihnen mit Hilfe von drei Glücksfeen drei Fahrzeugnachbildungen und eine Kappe. Letztere bekam Thomas Dülk aus Krautheim auf Platz vier. Die Miniaturfahrzeuge gingen an Udo Dürrfuss aus Schönaich auf Platz drei und an Josef Kasper aus Alitzheim auf Platz zwei.

Besonders freute sich Thomas Horn aus Frankenwinheim über den ersten Platz und einen Kindertraktor der Firma Eicher.

Zum Start der Familienausfahrt am Feuerwehrhaus Lülsfeld kam auch ein Fahrzeug mit Dessauer Kennzeichen. Weiter waren Bulldog-Liebhaber aus den Landkreisen Schweinfurt, Kitzingen, Haßfurt, Würzburg und Neustadt an der Aisch angereist. Traktoren mit neuen oder alten Geo-Nummernschildern waren ebenfalls vertreten

Die Tour ging von Lülsfeld über Järkendorf, Brünnau, Schallfeld nach Gerolzhofen. Bei der Rast am Marktplatz spielten die „Original Frankenbläser“ auf, sie sorgten schon auf der Fahrt auf einem Anhänger für die musikalische Begleitung. Die Rückfahrt führte über Frankenwinheim, Krautheim und Rimbach zurück zum Lülsfelder Feuerwehrhaus.

Ein Lülsfelder Zuschauer meinte: „Die Formel 1 ist nichts dagegen.“ Als ältester Traktor lief ein Lanz auf, dessen Rauch stark an eine Dampflok erinnerte. Weiter waren Schlepper der Firmen Bautz, Deutz, Eicher, Fahr, Fendt, Ferguson, Fiat, Fordson, Fortschritt, Güldner, Hanomag, McCormick, Porsche und Steyr vertreten.