Traditionell ehrt die Kitzinger Baufirma Rank bei ihrer Weihnachtsfeier langjährige Mitarbeiter und verabschiedet Betriebsangehörige in den Ruhestand. Geschäftsführer Thomas Rank bietet dabei einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr.

Von einem „guten bis befriedigendem Bau-Jahr“ sprach Rank dabei am Mittwochabend in Mainbernheim, aber „leider keinem sehr gutem Jahr“. Zwar werde von einer sehr guten Baukonjunktur geredet, die finde jedoch in den Ballungsräumen wie München oder Frankfurt statt. „Bei uns in der Provinz ist sie nicht so bärenstark“, so Rank.

Trotzdem konnte die Firma „das Baugeschehen in unserer Region entscheidend mit prägen“, etwa beim Neubau eines Gebäudes für Forschung und Entwicklung in Iphofen, dem Bauhof in Dingolshausen, dem Feuerwehrhaus in Biebelried und einigen gewerblichen Bauten, ebenso wie bei zahlreichen Tiefbauarbeiten für Versorgungsleitungen und Kanäle in Stadt und Landkreis Kitzingen und etlichen teils anspruchsvollen Einfamilienhäusern.

Für 40-jährige Betriebszugehörigkeit ehrte Rank den Kranführer Joseph Vogl, den er gleichzeitig in den Ruhestand verabschiedete. Seit 25 Jahren im Betrieb sind Rainer Heidt, ein „Eckpfeiler unserer Tiefbautruppe, der zudem Bereitschaftsdienst für die LKW Kitzingen leistet. Ebenfalls seit 25 Jahren arbeitet Josef Troll bei Rank, der für die Versorgung der Baustellen zuständig ist und ebenfalls Teil des Bereitschaftsdienstes ist. Zudem engagiert er sich als Betriebsratsvorsitzender für die Belange der Belegschaft.

Nach 41 Jahren im Betrieb verabschiedete der Geschäftsführer Reinhold Beck ebenso in den Ruhestand, wie Gerd Sommermeier und Karl-Heinz Friedel.