„Wir sind trotz einiger Industriebetriebe nach wie vor ein landwirtschaftlich geprägter Landkreis“, sagte Landrätin Tamara Bischof beim Ehrungsabend des Kreisverbandes im Bayerischen Bauernverband (BBV). Sie wisse um die Arbeit eines Ortsobmanns oder einer Ortsbäuerin, denn sie stamme selbst aus einem landwirtschaftlichen Betrieb. Daher wisse sie um Sorgen und Nöte der Landwirtschaft und wisse die Leistungen des Berufsstandes zu würdigen.

Viel Wandel in der Landwirtschaft

Die Landwirtschaft habe sich stark gewandelt, eine Spezialisierung sei oft notwendig, Preiskämpfe müssten bewältigt werden und in der Ausbildung würden an den Nachwuchs hohe Anforderungen gestellt. Nur durch hohe Tierzahlen und große Flächen könnten Landwirte heutzutage überleben. „Als Landrätin weiß ich, dass Sie alle auch Landschaftspfleger sind“, betonte Bischof und gab Kreisobmann Alois Kraus mit der Einschätzung Recht, dass ohne die Frauen in den Höfen nicht viel gehen würde.

„Es sieht so aus als wäre die Gefahr für die Tennet-Stromtrasse durch unseren Landkreis vorerst gebannt“, antwortete die Landrätin auf die Frage um die künftigen Stromautobahnen. „Mit den Wahlen an der Basis sind jüngere Leute mit neuen Ideen in die Gremien gekommen“, erklärte Bernhard Weiler und gab Einblicke in die Thematik Stromautobahnen. Weiler verdeutlichte, dass das Annehmen von Kritik dazu gehöre, um sachlich das Gespräch zu finden und zu guten Entscheidungen zu kommen.

Keine Verhandlungen

Er übte aber auch Selbstkritik, denn in über einem Jahr hätten es Milchbauern nicht geschafft, sich in gezielte Vertragsverhandlungen mit Molkereien zu begeben. Viele hätten darauf gewartet, dass der Staat oder die Europäische Union es schon richten würden.

Mit den Ehrungen wandte sich Kreisobmann Alois Kraus an die 60 anwesenden Ortsobmänner und Ortsbäuerinnen, die für ihr langjähriges Wirken ausgezeichnet wurden. Insgesamt 92 Personen wurden für das Bekleiden eines Ehrenamts von fünf bis 40 Jahren ausgezeichnet. Weiler und Kraus überreichten mit Kreisgeschäftsführer Rudolf Bender die Urkunden.

Weiler konnte sich in die Lage vieler Geehrter versetzen, da seine Amtszeit als BBV-Bezirkspräsident sich nach zehn Jahren und nach 45 Jahren im Ehrenamt auch dem Ende zuneigt. Kraus verabschiedete Monika Hegwein (Enheim) aus dem Kreisvorstand. Außerdem hielt er die Laudatio auf seinen ehemaligen Stellvertreter Herbert Pfriem (Großlangheim), der nach zehn Jahren nicht mehr für den Posten kandidierte. Er wirke weiter im Kreisvorstand, sei seit 1991 Ortsobmann in Großlangheim, Mitglied im Kitzinger Jagdbeirat und im Vorstand der Erzeugergemeinschaft. Kraus lobte ihn als „hervorragenden Öffentlichkeitsarbeiter für uns Landwirte und Winzer“. Ob als BBV-Funktionär, Mitglieder-Vertreter in mehreren Genossenschaften, langjähriger Gemeinderat oder ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht sei Pfriem ein Paradebeispiel für ehrenamtliches Engagement und der Interessenvertretung des bäuerlichen Berufsstands.

Dank für die Treue

Kreisbäuerin Annette vom Berg-Erbar dankte den Geehrten für ihre Treue zum Bauernverband und lobte, dass Tamara Bischof immer ein offenes Ohr für die Landwirtschaft habe. „Unser Berufsstand braucht aufrechte Menschen, die unsere Verbandsarbeit nach außen vertreten“, wandte sich die Kreisbäuerin an ihre Funktionärskollegen und versicherte, dass der BBV 2017 Themen beackern und Positionen gegenüber Parteien und Politikern vertreten werde. Auch wenn der Berufsstand an manchen Entscheidungen schwer zu schlucken habe, sei die Arbeit im BBV weiter geprägt von der Suche nach Kompromissen.

Geehrte Ortsbäuerinnen und Ortsobmänner

Wiedergewählte Funktionäre 40 Jahre: Gertrud Schwab, Günter Schwab (beide Kitzingen); 30 Jahre: Dorothee Hümmer (Altenschönbach), Rudolf Mauer (Füttersee), Gotthard Maliske (Greuth), Irmgard Neubeck (Holzberndorf ) Martina Hartmann-Hammerbacher (Langenberg), Christian Söder (Mainsondheim), Josef Barthelme (Obervolkach), Georg Hufnagel (Rimbach), Karl-Heinz Bernard (Volkach); 15 Jahre: Roland Ritzau (Altenschönbach), Roswitha Zwicker, Thomas Leipold (beide Astheim), Inge Pachtner, Reinhard Geisel (beide Brünnau), Alfred Böhnlein (Dimbach), Edeltraud Walter, Bruno Scheller (beide Euerfeld), Karl-Heinz Seifert (Fahr), Rosa Bartheme (Gaibach), Edmund Schättler (Geesdorf), Helmut Schmidt (Gnötzheim), Burkard Scheuring (Hoheim), Monika Weidt (Hohenfeld), Günter Iftner (Holzberndorf), Reinhold Walter (Iffigheim), Werner Krauß (Kleinlangheim, Michaela Sauer (Köhler), Uhl Petra (Mainsondheim), Wolfgang Schuchard , Markt Einersheim), Thomas Wolf (Marktsteft), Siegfried Frieß (Mönchsondheim), Michael Eckhof, Herta Wagner (beide Prichsenstadt), Gisela Hartmann (Repperndorf), Gerlinde Geiling (Schernau), Klaus Burger (Schwarzenau), Claudia Hofmann (Seinsheim), Elisabeth Drescher (Sommerach), Ernst Drobek (Willanzheim); Ausgeschiedene Funktionäre 35 Jahre: Margarete Klein (Atzhausen), Gottfried Schlager (Buchbrunn), Wilhelm Pfeiffer (Rüdenhausen), Martin Klein (Feuerbach); 30 Jahre: Monika Grebner (Järkendorf), Hildegard Geißinger (Kleinlangheim), Gudrun Grillenberger-Pfister, Josef Brendler (beide Laub), Susanne Kämpf, Hans Kämpf (beide Neudorf), Monika Bohlender (Neusetz-Schnepfenbach), Helga Scherer (Obernbreit);

25 Jahre: Hildegard Ruppert (Geesdorf), Andrea Rickel (Großlangheim), Horst Wirsing (Hellmitzheim), Reinhard Biegner (Neuses am Sand), Betty Pfeiffer (Rüdenhausen), Roland Krapf (Stadelschwarzach), Waltraud Volkamer (Unterickelsheim), Gudrun Ackermann (Wiesenbronn); 20 Jahre: Theodor Klein (Atzhausen), Andreas Eberth (Bibergau), Theresia Schlier (Escherndorf), Sebastian Enzbrenner (Langenberg), Amanda Conrad (Martinsheim), Günter Paul (Neuses am Berg), Erwin Wunder (Segnitz), Renate Köhler (Sickershausen); 15 Jahre: Ariane Hühsam (Bimbach), Georg Sendner (Ilmenau), Luzia Gürsching (Nordheim), Martha Wunder (Segnitz); 10 Jahre: Gerd Seubert (Bimbach), Irmi Rüthlein (Dettelbach), Thomas Hegler (Hörblach), Anita Hammer (Iphofen), Gudrun Hager (Kaltensondheim), Michael Feldhäuser (Krautheim), Kreszentia Burger (Schwarzenau), Bernhard Blaß (Sommerach), Bruno Kieser (Stadtschwarzach), Harald Dennerlein (Wiesenbronn); 5 Jahre: Adelinde Troll (Düllstadt), Birgit Meusert (Fahr), Hermann Willfarth (Hüttenheim), Manuela Sendner (Ilmenau), Hans-Friedrich Dürr (Mainbernheim), Monika Schwemmer (Nenzenheim), Anita Goll (Rödelsee).