Die Arbeiten für die Verlegung der B 286 beginnen mit dem Bau der Brücken über die St 2421 Rüdenhausen - Greuth und über die Kreisstraße KT 15 Rüdenhausen - Abtswind. Schon im Jahr 2014 soll der Verkehr auf der neuen Straße rollen. Ackermann zeigte sich sehr erfreut über die Nachricht, "die die Bürger mit Erleichterung aufnehmen werden."

Brücke statt Kreisverkehr


Erst vor kurzem fand auf Hünnerkopfs Initiative noch einmal ein Gespräch zwischen der Straßenbauverwaltung und dem Bürgermeister sowie dem Gemeinderat von Rüdenhausen über die Notwendigkeit der geplanten Brücke über die Kreisstraße KT 15 Rüdenhausen - Abtswind statt, bei dem auf Wunsch der Gemeinde alternativ ein Kreisverkehr oder eine Ampelanlage diskutiert wurden. Vor allem die Sicherheit der Kinder, die im Sommer mit dem Fahrrad ins Schwimmbad nach Abtswind fahren, überzeugte die Teilnehmer der Gesprächsrunde. Nun bleibt es beim Bau der Brücke und der Weg ist frei für einen umgehenden Baubeginn.

Knapp fünf Millionen Euro


Die Gesamtkosten für die gut zwei Kilometer lange Strecke betragen 4,9 Millionen Euro. Den Großteil davon übernimmt der Bund, 174 000 Euro trägt der Freistaat Bayern. Gleichzeitig laufen die planerischen Vorarbeiten für die Dorferneuerung in Rüdenhausen. Gerhard Eck: "So können wir auf einen Schlag durch die Verlegung der Bundesstraße die Ortsdurchfahrt vom Verkehr entlasten und durch die Neugestaltung von Rüdenhausen im Rahmen der Dorferneuerung einen Entwicklungsschub für den Ort geben."