Für das Baugebiet "Am Königlein" sind die Pflanzflächen vorhanden "und es wäre gut, die jetzt zu bepflanzen", schlug Bürgermeister Volkhard Warmdt in der Ratssitzung am Dienstagabend in der Sporthalle vor. Der gesamte Rat votierte für die Bäume und auch dafür, im diesjährigen Haushalt noch rund 15 000 Euro zur Finanzierung der Maßnahme einzustellen. Nach Worten des Bürgermeisters handelt es sich damit um eine außerordentliche Ausgabe und das Vorhaben muss noch ausgeschrieben und geplant werden, entsprechende Kontakte seien schon geknüpft, gab Warmdt bekannt.

Problematisch gestaltet sich die Zufahrt zu den Parkplätzen bei der ehemaligen Schule. Nun bahnt sich eine Lösung nach einem Gespräch zwischen Bürgermeister und Anliegern insofern an, als dass der Weg ausgebaut und ein Fahrrecht eingetragen werden kann. "Das wäre eine gute Lösung, wir sollten diese Variante weiter verfolgen und den Dorfplaner informieren", sagte Warmdt dazu. Der Rat stimmte geschlossen für dieses Vorgehen.

Chipkartensystem für Entnahmestelle

Zum Wasserbedarf gibt es eine Umfrage bei den Winzern und Landwirten und für den Wasserverbrauch im Friedhof muss eine Wasseruhr eingebaut werden, gab der Bürgermeister bekannt. Für die Wasserentnahmestelle soll ein Chipkartensystem eingeführt und eine Gebühr für das Wasser erhoben werden. Welches System Anwendung findet, wird nach der Umfrage entschieden, war sich die Mehrheit im Rat einig.

Das Wasserwirtschaftsamt muss zudem noch die Zusage dafür erteilen, dass das Wasser für Neuanlagen in den Weinbergen geholt werden kann. Keine wesentlichen Änderungen gab es zur Geschäftsordnung für den Gemeinderat. Einige geringe Änderungen, so zum Beispiel, dass der Bürgermeister Zuhörern das Wort erteilen kann, wurden einstimmig beschlossen. Keine Einwände gab es zum Aufhebungsbeschluss des alten und zum Aufstellungsbeschluss des neuen Bebauungsplans der Nachbargemeinde Kleinlangheim für das Baugebiet "Am Graben". Begonnen hatte die Ratssitzung mit einer Gedenkminute für das ehemalige Ratsmitglied Leonhard Trautmann, der sich besonders um den Bau der Sporthalle verdient gemacht hatte.