Im abgelaufenen vierten Quartal 2020 ist die Feuerwehr der Stadt Kitzingen zu 54 Einsätzen alarmiert worden. Mit elf Alarmen lagen die automatischen Brandmeldeanlagen einmal mehr an der Spitze der Alarmierungsgründe, berichtet die Feuerwehr. Die Öffnung von Türen, um dem Rettungsdienst den Zugang zu vermeintlich erkrankten Menschen zu verschaffen, folgte dicht dahinter. Zweimal, so die Feuerwehr, kam die Hilfe leider zu spät.

Zwei Zimmerbrände und ein Kaminbrand im Stadtgebiet endeten glimpflich, ebenso drei Brand-Nachschauen, wo die Feuerwehr bereits gelöschte Feuer kontrollierte. Ebenfalls in Kitzingen beseitigte die Wehr fünf Ölspuren. Auf der Einsatzliste zwischen September und Dezember stehen auch zwei Verkehrsunfälle – einer davon mit einem spektakulären 70 Meter Sprung, heißt es in dem Bericht.

Feuerwehr unterstützt Arbeit der Polizei

Mit ihrer Drehleiter unterstützte die Feuerwehr zweimal den Rettungsdienst bei der Rettung von verletzten und erkrankten Menschen. Sechsmal wurde die Wehr zu kleineren technischen Hilfeleistungen alarmiert, etwa das Ausleuchten von Unfallstellen und die Unterstützung der Polizei bei Unfallaufnahmen und weiteren Ermittlungen. Zudem kam es zu einer Tierrettung und zur Bergung eines Autos aus dem Main.

Sechsmal rückte die Kitzinger Wehr auf Autobahnen aus. So unterstützte sie bei drei Unfällen mit eingeklemmten Laster-Fahrern. Bei einem weiteren Unfall mit Beteiligung eines Lastwagens war leider ein Menschenleben zu beklagen, berichtet die Feuerwehr. Ein Unfall mit einem überschlagenen Wohnmobil an Heiligabend endete glimpflicher. Zudem löschte die Wehr ein brennendes Auto auf der Autobahn.

Drehleiter rückt zum Großbrand in Nachbarlandkreis aus

Mehrmals halfen die Kitzinger ihren Feuerwehrkollegen im Landkreis Kitzingen: Der Rüstwagen rückte nach Atzhausen aus. In Mainbernheim war die Drehleiter zur Tragehilfe gefragt. Ein Kellerbrand in Marktsteft bescherte und zwei Einsätze mit Drehleiter, Tanklöschfahrzeug und Rüstwagen. Als es in einem Mehrfamilienhaus in Ochsenfurt (Lkr. Würzburg)  zu einem Großbrand kam, waren ebenfalls die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug aus Kitzingen vor Ort. Löschgruppenfahrzeug und Drehleiter fuhren auch zu einem Brandeinsatz in Sulzfeld.

In der Jahresbilanz 2020 verzeichnet die Feuerwehr Kitzingen mit 258 Einsätzen trotz teilweiser Corona-Beschränkungen einen Anstieg der Einsatzzahl im Vergleich zum Vorjahr, als es am Ende 229 Einsätze waren.