Auch in Großlangheim musste sich die Weinfestgemeinschaft überlegen, wie sie mit dem ausgefallenen Weinfest umgeht. So ganz ohne Feiern soll es aber doch nicht sein. So wird aus dem bekannten Wein|See|Lig kurzerhand das Wein|Heime|Lig – in der Version für zu Hause eben, zum ursprünglichen Termin vom 17. bis 20. Juli.

Die Idee: Die Einwohner feiern bei sich daheim, aber doch sichtbar, etwa auf dem Gehweg vor dem eigenen Haus. So kann man zumindest aus der Ferne dem Nachbarn zuprosten und unter Einhaltung aller Corona-Regeln trotzdem Dorfgemeinschaft leben. Laut Pressemitteilung ist den Verantwortlichen dieses Gemeinschaftsgefühl besonders wichtig, deshalb gibt es keine Live-Streams und digitalen Angebote. Die Menschen sollen sich sehen und hören, und wenn es eben nur quer über die Straße ist.

Drei Pakete samt Kerzen und Gruß

Fürs echte Weinfestfeeling wurden drei Pakete mit Großlangheimer Weinen zusammengestellt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und alle örtlichen Winzer sind darin vertreten. Die Pakete werden in Tragetaschen verkauft, die auch über das Festwochenende hinaus genutzt werden können. Dazu gibt es Kerzentüten für die Tischdeko und eine schriftliche Erklärung der Weine samt einem Gruß der Weinprinzessin Sandra Helmer. Damit steht einem fast echten Weinfest-Wochenende kaum noch etwas im Wege.

Verkauft werden die Pakete bei den Weingütern Grebner, Hoppert und Pfannes sowie in der Getränkehandlung Mader.