In der jüngsten Sitzung hatte Sommerachs Bürgermeisterin Elisabeth Drescher eine ganze Reihe von wichtigen Informationen parat:

• Der Burschenverein Sommerach hat zusammen mit dem Kindergarten eine "kleine Weihnachtspost" erstellt. Diese wurde alternativ zum Seniorennachmittag, der normalerweise alljährlich am ersten Advent stattfindet, von den Burschen an die Senioren verteilt. Auch von der Gemeinde ist ein Grußwort enthalten.

• Die ÜZ Lülsfeld informierte die Gemeinde, dass die Baumaßnahme zum Glasfaseranschluss für die Grundschule Sommerach voraussichtlich im Februar 2020 durchgeführt wird.

• Bei einem Treffen mit dem Kreisjugendring zum Thema Jugendarbeit wurde zu den bereits vielfältigen Angeboten das Thema eines offenen Jugendtreffs in Sommerach angesprochen. Es ist vorstellbar,  im Bene- Haus diesen Raum einzurichten, so die Meinung von Felix Kurzmann (Jugendbeauftragter) und Elisabeth Drescher.

• Beim Abschiedsgottesdienst des Leiters des Pastoralen Raums Sankt Benedikt, Peter Göttke, in der Abteikirche Münsterschwarzach waren aufgrund der aktuellen Situation nur geladene Gäste zugelassen. Laut Mitteilung von Drescher war Sommerach beim feierlichen Gottesdienst durch den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Emil Schlereth, den Kirchenpfleger Urban Östreicher sowie durch sie selbst vertreten.

• Drescher berichtete über das Projekt Mehrgenerationen-Wohnen in Sommerach. So fand mit dem Architekturbüro Grellmann Kriebel Teichmann und Partner vor kurzem ein Verhandlungsverfahren statt. Anwesend war die Bauamtsleitung von Volkach, Thomas Wirth vom Landschaftsarchitektenbüro arc.  grün (Kitzingen) sowie den Bürgermeistern der Gemeinde Sommerach. Das Landschaftsarchitektenbüro teilte der Gemeinde mit,  dass es zeitnah an die Umsetzung des Projektes gehen könnte.