78 Schüler der Klasse Q 11 lernten bei einer Studienfahrt das deutsche Nachbarland Polen näher kennen. Mit den Lehrern Harald Godron, Markus Henneberger, Barbara Pfeuffer und Martina Schenk sowie Sophia Kirchner besichtigten sie die Städte Posen, Lodz, Krakau und Breslau. Unterwegs gewannen die Mädchen und Jungen Einblicke in Geografie, Geschichte und wirtschaftliche Entwicklung des osteuropäischen Landes, heißt es in einer Pressemitteilung. Vor Ort setzten sie sich zudem mit Zeugnissen des Nationalsozialismus und des Kommunismus auseinander – zum Beispiel beim Besuch der Gedenkstätte am Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Im Bild: die Studienfahrer vor dem Denkmal der deutsch-polnischen Aussöhnung in Breslau.