Wie in anderen Gemeinden im Landkreis wird auch in Castell in diesem Jahr keine Kirchweih gefeiert. In der Sitzung des Gemeinderats gab Bürgermeister Christian Hähnlein nun bekannt, dass man sich nach einigen Gesprächen darauf verständigt habe. Weder Umzug, noch Predigt und Bürgerauszug werden also am eigentlich dafür vorgesehenen Wochenende vom 24. bis 27. Oktober stattfinden.

Bei ihrer Beratung im September hatten die Gemeindevertreter den Punkt noch offen gelassen, weil man versuchen wollte, alternative Vorschläge zu prüfen, was unter den aktuellen Bedingungen möglich sei. Eine Idee habe zum Beispiel vorgesehen, im Freien, im Schlosspark, eine Veranstaltung zu starten.

Auch das habe sich allerdings als sehr kompliziert dargestellt, so Hähnlein. Beim Auszug der Bürgerwehr hätte man enorme Einschränkungen hinnehmen müssen. Das mache wenig Sinn, man sei im Rat überein gekommen, das Ganze abzusagen, teilte der Bürgermeister mit.

Rathausplatz in den letzten Zügen

In der Sitzung wurden die letzten Schritte zur Neugestaltung des Rathausplatzes vergeben. So werden dort neben einem Pflanzbeet zwei Feldahorne sowie eine Linde und eine Magnolie gepflanzt. Außerdem wird an der neuen Treppe zum Rathaus ein Geländer samt Handlauf montiert. Das Ganze soll in den nächsten Wochen erfolgen. Die weiteren Arbeiten im Zuge der Dorferneuerung im Bereich der Grünfläche am Schutz sind für das kommende Jahr vorgesehen.

Außerdem teilte Bürgermeister Hähnlein mit, dass die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro für ein Haus am Kniebrecher in Castell gibt. Das Geld ist aus dem Förderprogramm der Gemeinde für Investitionen von Bürgern an Häusern im Altort. Die Bauherren hatten den Antrag dazu gestellt, der vom Gremium bewilligt wurde.