Im Rahmen des Kunstsommers in Aub lädt der Förderverein Spitalbühne vom 1. bis 5. August zu den "Auber Jazznächten" ein. Jeden Abend treten Ensembles an der Grenzlinie zwischen Jazz und Neuer Musik auf, teilt Johannes Wolf, Kulturbeauftragter der Stadt Aub, in einer Pressemitteilung mit.

Den Anfang macht am Sonntag, 1. August, um 20 Uhr "Orpheus has just left the building", ein Musikprojekt zwischen Barock und Jazz. Am Montag, 2. August, 20 Uhr steht Jilman Zilman auf der Spitalbühne, und das Duo Harm-Feith mit Altsaxofonist Markus Harm und dem Pianisten Andreas Feith präsentiert am Dienstag, 3. August, 20 Uhr, sowohl klassische Stücke der Jazzliteratur als auch eigene Kompositionen.

Der Einfluss durch verschiedene Stile der Weltmusik eint die beiden Musiker Felix Schneider-Restschikow und Jonas Sorgenfrei in ihrem Projekt "Souvenir". Sie bringen am Mittwoch, 4. August, 20 Uhr, Kompositionen mit traditionellen Elementen des Balkans sowie türkischer, russischer oder auch armenischer Musik, Arrangements mit zeitgenössischen Elementen westlicher Jazzmusik, klassischer Musik und freie Improvisationen zu Gehör. Den Schlusspunkt der "Auber Jazznächte" setzt am Donnerstag, 5. August, das Improvisationsduo HofmeisterSchuller.

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Weitere Infos online unter www.kunstsommer-aub.de