Hals über Kopf wurden am Montagnachmittag die Corona-Schutzimpfungen mit Astrazeneca in Deutschland ausgesetzt. Was das jetzt für die Impfzentren und die Impfwilligen im Landkreis Kitzingen bedeutet, hat die Redaktion beim Landratsamt und beim BRK erfragt.

Welcher Impfstoff wird in den Kitzinger Impfzentren 1 und 2 zurzeit noch verimpft?

Im Impfzentrum 1 (Klinik Kitzinger Land) werden Moderna und Biontech/Pfizer verimpft, im Impfzentrum 2 (BRK, Marshall Heights) Biontech.

Wie weit ist der Landkreis Kitzingen mit der Impfung der Prioritätsgruppe 1 (über 80-Jährige und medizinische Mitarbeiter)?

Die Zahlen vom Landratsamt beinhalten Angehörige der ersten und der zweiten Priorität. Mit Stand vom 16. März (8 Uhr)  waren es 6814 Erstimpfungen (etwa 7,5 Prozent der Landkreis-Bevölkerung), sowie 3723 Zweitimpfungen (4,1 Prozent).

Das BRK ergänzt, dass die Impfwilligen in den Heimen durch sind und zurzeit ein Drittel der über 80-Jährigen, die immobil sind und zu Hause leben, von den mobilen Impfteams besucht wurde. 

Wenn jemand die 1. Astrazeneca-Impfung erhalten hat, jetzt seinen 2. Termin hätte, bekommt er dann automatisch einen neuen Termin, oder muss er sich selbst darum kümmern?

Hierzu hat das Landratsamt noch keine Informationen. Sicher sei nur, dass auch die Zweitimpfungen pausieren. Aber aufgrund der langen Abstandsphase von derzeit zwölf Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung, fallen aktuell noch keine Zweitimpfungen an.

Welche bereits geplanten Impftermine bleiben gültig? 

Mit Mitteilung vom Montag, 15.42 Uhr, hat der Freistaat bekannt gegeben, dass die Astrazeneca-Impfung sofort auszusetzen sei und keine Termine mehr vereinbart werden dürfen. Deshalb wurde dieser Impfstoff am späten Montagnachmittag nicht mehr eingesetzt. Alle weiteren Termine mit Astrazeneca wurden vom System storniert. Das System wird dann wieder zu neuen Terminen einladen, sobald es möglich ist, teilen Landratsamt und BRK mit.

Wessen Termin also storniert wurde, der müsse nichts unternehmen. Entweder erhält er einen Anruf, wenn er sich über Telefon angemeldet hat, oder eine Einladung per E-Mail, wenn er das Internet genutzt hat, sobald es neue Termine gibt. Die Impftermine mit den Wirkstoffen Moderna und Biontech bleiben im Gegensatz dazu wie geplant bestehen.