Der Baggersee bei Sulzfeld, der seit 1988 an den Sportfischerverein Ochsenfurt verpachtet ist, wird vorläufig nicht in ein Badegewässer umgewandelt.

Das hat der Gemeinderat am Montagabend einstimmig beschlossen. Zugrunde lag dem Beschluss eine Anfrage aus der Gemeinde, ob diese das Gewässer nicht als Badegewässer betreiben könnte. Bürgermeister Gerhard Schenkel informierte, dass für die Nutzung des Sees als offizielles Badegewässer Auflagen zu erfüllen wären. So müsste der See behördlich überwacht werden, eine Badeaufsicht und ein Wasserrettungsdienst vorhanden sein. Dazu käme das Vorhalten von Toiletten, die Pflege des Umfeldes und regelmäßige Entnahmen von Wasserproben. Des weiteren würden jährlich 5000 Euro an Pachteinnahmen entfallen.

Laut Schenkel wurde der Vertrag mit dem Fischerverein im Jahr 2012 um zehn Jahre verlängert und wäre nur in beiderseitigem Einverständnis kündbar. Der Antrag in eine Umwandlung in einen Badesee soll im Jahr 2021 auf die Tagesordnung. • Abgelehnt wurde der Antrag auf Einrichtung einer Parkverbotszone in der Sparkassenschulstraße, gegenüber dem Anwesen Nummer 12. Der Antragsteller hatte angeführt, dass er durch parkende Autos an der Ein- und Ausfahrt auf sein Grundstück behindert werde, zumal dort eingezeichnete Sperrflächen kaum noch sichtbar seien. Der Rat beschloss, die Sperrflächen neu einzuzeichnen. • Als zu teuer hat der Gemeinderat die Idee für ein Open air Kino verworfen. Schenkel berichtet, dass man ein Angebot geprüft habe. Demnach sei mit Kosten von 3000 Euro, ohne Berücksichtigung eigener Kosten, wie den Auf- und Abbau einer Bestuhlung zu rechnen.