Die Feldgeschworenen der Stadt Kitzingen und ihrer Stadtteile sind bestens gerüstet, dafür zu sorgen, dass die Grenzsteine auch da sind, wo sie hingehören. Am Montag hat Oberbürgermeister Siegfried Müller (Dritter von rechts) den Siebenern einen Autoanhänger voll mit Arbeitsgeräten übergeben. kleine und große Bohrmaschine, Absperrmöglichkeiten, Spaten, Messgeräte und ein Aggregat. Der für rund 4500 Euro vom Bauhof bestückte und ausgebaute Hänger hat alles, was die Siebener für die Arbeit brauchen. Die Idee hat der ehemalige Obmann Thomas Lenz in Volkach abgeschaut. Nach einiger Überzeugungsarbeit stimmt stellte der Stadtrat 500 Euro zur Verfügung. Den Rest erledigte der Bauhof, auf den Lenz nichts kommen lässt. „Die früher manchmal schwierige Zusammenarbeit läuft optimal“, sagte er in Richtung Bauhofleiter Georg Günther.Siegfried Sebelka