Beamte der Polizeiinspektion Ochsenfurt, die in der Halloweennacht unterwegs waren, wurden 20 Minuten vor Mitternacht während ihrer Streifenfahrt auf eine Gruppe von Jugendlichen aufmerksam, die auf der Südtangente unterwegs waren. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass zwei Schülerinnen offenbar total betrunken waren.

Eine von ihnen brachte es bei einem Alkotest auf 1,4 Promille. Die zweite erpustete am Alkomat sogar einen Wert von knapp über 1,8 Promille. Die Schülerin mit dem geringeren Promillewert wurde auf Veranlassung der Polizei noch vor Ort von ihren Eltern abgeholt, während die zweite die Beamten im Streifenwagen zur Dienststelle begleiten musste. Dort wurde die Schülerin kurze Zeit später an ihre Mutter übergeben. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Mädchen in der Nacht vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Bei den Ermittlungen der Polizeiinspektion Ochsenfurt ging es in erster Linie um die Frage, wer den beiden Mädchen den Alkohol verabreicht hat. Inzwischen spricht vieles dafür, dass ein Jugendlicher dafür verantwortlich ist, gegen den jetzt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Mädchen reinigte Polizeiauto


Die Schülerin, die sich während der nächtlichen Streifenfahrt im Dienstauto erbrochen hatte, kam am Freitag nach einem Telefonat mit dem Dienststellenleiter und mit ausdrücklicher Billigung ihrer Mutter freiwillig zur Ochsenfurter Polizei, um ihre Hinterlassenschaften so gut als möglich zu beseitigen. Trotzdem muss der Streifenwagen noch in eine Spezialwerkstatt zur Tiefenreinigung.