Albrecht König in Albertshofen feierte seinen 85. Geburtstag. Es gratulierten Bürgermeister Horst Reuther mit einem Präsent der politischen Gemeinde und Pfarrer Otto Gölkel, der dem Jubilar ein Trompeten-Ständchen spielte.

Albrecht König erblickte am 31. Juli 1936 in Albertshofen das Licht der Welt. Er wuchs in der elterlichen Zimmerei auf und erlernte nach der Schule mit viel Freude den Beruf eines Zimmermannes bei seinem Vater Michael König. Seine Frau Rosemarie heiratete er 1959 und  seine beiden Söhne Michael und Wolfgang wurden geboren. Zur Geburtstagsfeier waren die ganze Familie, samt Schwiegertöchter und seine vier Enkelinnen Katharina, Janina, Melissa und Jasmin  gekommen.

Nach dem Tod seines Vaters und seines Bruders Rudi, die 1986 innerhalb von drei Monaten starben, übergab Albrecht König den Betrieb seinen beiden Söhnen, die „Zimmerei und Schreinerei König“, welche heute 90 Jahre besteht.

Ein großer Freundeskreis, Ausflüge mit Schulkameraden und das traditionelle Rettichessen, Seniorengymnastik und tägliches Fahrradfahren mit seiner Frau prägen seinen Alltag und in dem großen wunderschönen Garten mit unzähligen blühenden Blumensorten gibt es immer zu tun.

Der Jubilar ist Gründungsmitglied bei den Schützen, beim Weinbauverein und beim TSV, sowie Gründer der Tischtennis-Abteilung. Dort war er lange Jahre als Abteilungsleiter und aktiver Spieler tätig. Der Männergesangverein, in dem Albrecht König seit 64 Jahren aktiv zweiten Tenor singt und lange als zweiter Vorstand fungierte, umrahmte die Geburtstagsfeier mit einem klingenden Liederstrauß.