Laden...
Albertshofen

Albertshofer Sänger ehren zwei Mitglieder

„Faszination Chorgesang“ – die Pflege des Chorgesangs als Kulturgut zur Bereicherung des dörflichen Lebens und der näheren Umgebung zu erhalten, steht bei den 24 aktiven Sängern des 82 Mitglieder zählenden Sängervereins Albertshofen an der Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorstand Klaus Richter (links) ehrte Reinhard Kahl für 40-jährige Mitgliedschaft. Foto: Elli Stühler

„Faszination Chorgesang“ – die Pflege des Chorgesangs als Kulturgut zur Bereicherung des dörflichen Lebens und der näheren Umgebung zu erhalten, steht bei den 24 aktiven Sängern des 82 Mitglieder zählenden Sängervereins Albertshofen an der Spitze.

Schriftführer Tilo Gernert lies ein sehr arbeitsreiches Jahr der Sänger Revue passieren: 39 Chorproben und 21 Auftritte standen auf dem Programm. Begonnen mit dem traditionellen Sängerball und dem Liederabend in der Gartenlandhalle. Im Sommer bereicherten die Sänger den Liedernachmittag in Tiefenstockheim. Bei vielen Geburtstagen und Jubiläen sind sie mit ihrem bunten Liederstrauß nicht weg zu denken. Eine Herbstfahrt nach Bad Neustadt mit Besichtigung der Salzburg standen unter dem Aspekt Kultur und Bremserabend und Knöchles-Essen zählen zur Förderung der Gemeinschaft.

Der Männerchor ist bei vielen kirchlichen Veranstaltungen präsent, ob zum Weihnachtskonzert in der Dettelbacher Wallfahrtskirche, beim Patronatsfest in der Pfarrkirche Mainsondheim und der Gestaltung einer ökumenischen Maiandacht in der St. Nikolauskirche. Der Chor umrahmte die Krönung der Weinprinzessin Emmi I. und den Weinfestempfang im Rathaus-Innenhof und wirkte am Volkstrauertag bei der Feier am Ehrenmal der Gefallenen mit. Bei der Christvesper an Heiligabend und der anschließenden Ansprache des Bürgermeisters am Christbaum ist er nicht wegzudenken.

Neue Chorleiterin seit 2019

Nachdem Chorleiter Hubert Remlein aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zurück gab, übernahm am 1. Mai 2019 Dagmar Ungerer-Brams die Chorleitung des  Männerchors. „Das war für mich ein Volltreffer – ich hätte nie gedacht, dass ich einen Männerchor leiten kann, doch ich wurde eines Besseren belehrt“, schwärmte sie.

Im Moment ist Ungerer-Brams dabei, das Repertoire und die Spannweite des Chores mit neuen anspruchsvollen Liedern zu erweitern. Neben der musikalischen Arbeit gilt ihre größte Sorge der Zukunft, da viele Sänger schon in die Jahre gekommen sind. So erscheint ihr die Nachwuchsarbeit als wichtigster Punkt für die Zukunft.

Zum 1. Januar 2020 wurde der Jahresbeitrag von 13 Euro auf 25 Euro erhöht. Kassier Richard Stühler präsentierte einen geordneten Kassenbericht, der keinerlei Grund zur Beanstandung gab. Bürgermeister Horst Reuther lobte den Männerchor, der sowohl musikalisch als auch optisch die Veranstaltungen der Gemeinde bereichert und Albertshofen über seine Grenzen hinaus bekannt mache.

Außerdem wurden zwei langjährige Mitglieder für ihre Treue geehrt. Der Vorstand Klaus Richter überreichte Reinhard Kahl für 40-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde, Josef Schamberger bekommt seine Ehrung für 40 Jahre nachgereicht.

Durch die Verbreitung des Coronavirus werden ab sofort alle Chorproben und Auftritte gestrichen, auch der Liederabend im April wird nicht stattfinden.