Die unterfränkischen Mitglieder des Vereins Aktivsenioren Bayern e.V. haben Ende Mai den Würzburger Wolfgang Bayer zum neuen Regionalleiter für die Region Unterfranken gewählt. Wolfgang Bayer löst turnusgemäß Eugen Volbers ab, der fünf Jahre lang kompetent und engagiert die Region geführt und ausgebaut hat, heißt es in einer Pressemitteilung der Aktivsenioren. Die Regionalleitung wird von Eugen Volbers aus Kitzingen, Erwin Pfeuffer aus Würzburg und Dr. Wolfgang Lohmann aus Aschaffenburg als Stellvertreter und lokale Ansprechpartner komplettiert.

In Unterfranken helfen derzeit 27 Aktivsenioren kleinen und mittleren Unternehmen, ein solide geplantes und tragfähiges Konzept für die Gründungsphase zu entwerfen, die Weiterentwicklung organisch und kontrolliert zu gestalten und aus Schieflagen wieder herauszufinden. Auch in Bildungsprojekten vermitteln sie ihre unternehmerische Erfahrung an die jüngere Generation, sei es bei der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), diversen Haupt- und Realschulen im Raum Aschaffenburg oder an der Uniklinik Würzburg. Dabei können sie auf das geballte Wissen von bayernweit über 400 Mitgliedern des gemeinnützigen Vereins zurückgreifen, die ihre Lebens- und Berufserfahrung als ehemalige Unternehmer, Selbstständige oder Führungskräfte ehrenamtlich weitergeben, heißt es in der Mitteilung weiter.

An elf Standorten in Unterfranken halten die Aktivsenioren, meist in Kooperation mit der kommunalen Wirtschaftsförderung, regelmäßige, kostenfreie Sprechtage für Existenzgründer und Kleinunternehmer ab. So auch zum Beispiel im Landratsamt Kitzingen an jedem dritten Mittwoch im Monat. „Wir beraten primär auf Basis unserer Berufs- und Lebenserfahrung, wollen und dürfen uns jedoch nicht allein darauf beschränken. Um auch für Start-Ups der Gründerzentren ein versierter Partner zu sein, müssen wir auch bei den heutigen Themen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit immer am Ball bleiben.“, umreißt der neue Regionalleiter Bayer seine Vorstellungen. „Ferner geht es um die Folgen der Corona-Krise." 

Für die vielen Projekte suchen die Aktivsenioren stets weitere Mitstreiter, um das breite Beratungs- und Ausbildungsspektrum abzudecken. Von der Unterstützung bei der Beantragung eines Gründungszuschusses oder bei der Planung der Unternehmensnachfolge über das Bewerbungstraining für Absolventen und Absolventinnen bis hin zum Seminar für niederlassungswillige Medizinstudenten und -studentinnen gibt es viel Interessantes zu tun.