Am Pfingstwochenende traf sich eine Artistengruppe, die professionell im Bereich der Zirkuskünste arbeitet, vor der eindrucksvollen historischen Kulisse Marktbreits zum Trainieren und zum Fotoshooting.

Der Leiterin des Zirkus Gymnelli vom Gymnasium Marktbreit, Friederike Knobling, gelang es, mit dieser Gruppe Kontakt zu knüpfen. Das hatte zur Folge, dass eine ausgewählte Akrobaten-Gruppe von fünf Schülerinnen eingeladen wurde, um einen ganzen Tag lang am Sonntag mit den Profis zusammen zu trainieren. Nachdem diese Schülerinnen bereits einen Tag zuvor das Können der Akrobaten vor dem Malerwinkelhaus, über dem Breitbach und am Alten Kranen aus der Ferne beobachtet und bewundert hatten, stieg ihre Aufregung, und die Freude darauf, selbst Teil der Truppe zu werden, war riesig.

Nachdem die Schülerinnen am nächsten Morgen in die Sicherheitsbestimmungen eingewiesen und natürlich auch negativ auf Corona getestet waren, ging es sogleich mit einem Aufwärmtraining los. Bereits hier bekamen sie einen interessanten Einblick in professionelles Artistik-Training. Die Artisten, die aus Deutschland, Finnland und Belgien kamen und Artistik auf höchstem Niveau zeigten, haben die Schülerinnen unter ihre Fittiche genommen und intensiv mit ihnen geübt.

Nach dem Aufwärmen fand eine kurze Einführung an den Strapaten statt, das ist ein Luftartistikgerät, das im Prinzip nur aus zwei Gurtbändern besteht, an deren Ende sich eine Lasche befindet. Die Akrobaten nahmen sich viel Zeit für die Schulartisten des Gymnasiums Marktbreit, die begeistert und hochmotiviert an den Geräten agierten und sich so die Anerkennung der Profis erturnten. Durch den Regen unterbrochen, wurden später kurzerhand improvisiert und im Lagerhaus machte eine Artistin mit ihnen einen Workshop in „Acro-dance“, einer Mischung aus akrobatischen Elementen und Tanz. Dies war ein Bereich, mit dem die Zirkusgruppe Gymnelli vorher noch nicht in Berührung gekommen war und der viele inspirierende Aspekte beinhaltet, die in das weitere Training in der Schule einfließen werden. Nach einem weiteren Workshop im Bereich Handbalancing, ein Sport bei dem verschiedene Handstandvariationen geübt werden, stand ein neues, von den Schülern heiß ersehntes Highlight auf der Tagesordnung: Ein Fotoshooting am Vertikaltuch und Aerialring, freischwebend am Kranen in Marktbreit vor der wunderschönen Kulisse der Stadt.

Für das Fotoshooting nahm sich der Fotograf, Vincent Lammert, viel Zeit für die jungen Luftartisten des Schulzirkus. Da er selbst neben seiner Leidenschaft als Fotograf auch Artist und Mitbegründer der Münchner Handbalancingszene ist, hat er sich einfühlsam in die Situation der jungen Akrobaten hineinversetzen können und hatte so den richtigen Blick für eindrucksvolle und spektakuläre Aufnahmen. Die Schülerinnen zeigten ihr Können an den Luftgeräten eindrucksvoll und ernteten Lob und Anerkennung von den Profis.

Die Zirkusgruppe ist dem Veranstalter, Simon Schwemmlein, den Artisten, die sie so herzlich in die Gruppe aufgenommen hatten, und dem Fotografen sehr dankbar, dass sie bei diesem Event dabei sein durften. Es war ein Event, das den Schulakrobaten viel Inspiration gegeben hat und aus dem sie für ihr zukünftiges Training im Rahmen des Schulunterrichts noch lange Ideen schöpfen können. Es war ein Tag, der lange in Erinnerung bleiben wird.

Von: Friederike Knobling, Leiterin des Zirkus Gymnelli und Lehrerin am  Gymnasium Marktbreit.