Wie so häufig in der Rhön schlug das Wetter Kapriolen. So erlebten die Fünftklässler des Armin-Knab-Gymnasiums, ihre Tutoren und Lehrkräfte an einem einzigen Tag strömenden Regen, Wind, Kälte und dichten Nebel, aber auch Sonnenschein und eine weite Sicht über die Berge, so eine Mitteilung. Weite Wanderungen über Stock und Stein und durch sumpfig morastige Wiesen wurden von vielen Schülern ebenso geschätzt, wie das abendliche Stockbrot am Lagerfeuer oder Spiele und Theater am Abend. Am letzten Tag des Rhönaufenthaltes stand die Wanderung zur Ruine Osterburg bei Bischofsheim und von dort der steile und kräftezehrende Aufstieg zum Kreuzbergkloster und den drei Kreuzen, dem Wahrzeichen der Rhön, auf dem Programm.