Premiere beim Bierfest der Hausbrauerei Düll in Gnodstadt: An diesem Freitag (19 Uhr) spricht erstmals kein CSU-Politiker, sonder Hubert Aiwanger, der Chef der Freien Wähler.

Der 43jährige Niederbayer ist als Agraringenieur Experte für Landwirtschaft, ist beim Jagdverband engagiert und dürfte vier Wochen vor der Europawahl (25. Mai) zum Halali auf den politischen Gegner blasen.

Gastgeber Sebastian Rank ist gespannt, wie die Neuerung ankommt und wie sich der Gast mit dem Landshuter Akzent behauptet. Nach dem Disput mit dem CSU-Kreischef Otto Hünnerkopf rechnet der Düll-Seniorchef mit dem Fernbleiben einiger Stammgäste, hat im Gegenzug aber viele Anfragen verbucht. „Ich nehme es, wie's kommt.“

Ob dann 2015 wieder – wie seit 1998 immer – ein CSU-Redner eingeladen wird, ist momentan völlig offen. Vielleicht führt die Denkpause ja dazu, dass sich Rank und Hünnerkopf einfach mal auf ein Bier treffen, die Kuh vom Eis holen. Aber an diesem Freitag spielen die „Rodheimer“ erst mal einen Tusch für Aiwanger!