Laden...
Kitzingen

Ärztehaus im Schwalbenhof: Bürger sagen "Nein"

Nicht nur im Stadtrat gab es Vorbehalte gegen den Vorschlag, ein Ärztehaus im Kitzinger Schwalbenhof zu bauen. Auch die Leser im Netz sind nicht begeistert von der Idee.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kitzinger Stadtrat kam der Vorschlag, im Schwalbenhof ein Ärztehaus auf Kosten der öffentlichen Parkplätze zu bauen. Foto: Eike Lenz

Vergangene Woche wurde er bereits im Stadtrat diskutiert. Der Vorschlag, im Kitzinger Schwalbenhof ein Ärztehaus auf Kosten der dortigen öffentlichen Parkplätze zu errichten, stieß in dem Gremium auf Vorbehalte. Unter anderem hieß es, die Idee sei ein "Sargnagel für den Einzelhandel in der Altstadt".  Ähnliches scheinen auch die Bürger zu denken, wie ein Blick in die Sozialen Medien zeigt.

Etwa schrieb eine Nutzerin auf Facebook: "Die aussterbende Stadt stirbt immer schneller, wenn man die letzten Innenstadtparkplätze auch noch wegrationalisiert." Man könne ja schon heute kaum in der Innenstadt parken, besonders wenn man nicht gut zu Fuß sei. So sieht es auch ein andere Leserin: "Wenn sie ein Ärztehaus bauen, dann können da nur die gesunden Menschen hingehen, da man hin laufen muss, weil man nirgends mehr parken kann."

Gerade Anwohner bräuchten die Parkplätze

Weiter schrieb ein Nutzer: "In der Innenstadt braucht kein Mensch ein Ärztehaus. Die wenigen Parkplätze in der Stadt müssen erhalten bleiben. Bei der Umgestaltung vom Königsplatz fallen dann noch weitere Parkplätze weg." Und diese bräuchten gerade die Anwohner, wie eine Leserin berichtete: "Als Anwohner ist es oft extrem schwer, noch einen Parkplatz zu bekommen." Sie könne aber auch die Frustration von Einkäufern in der Innenstadt verstehen: "Wer will schon gerne dorthin, wenn er ewig Parkplatz suchen muss."

Einige Nutzer machten auch Gegenvorschläge. "In der Siedlung wäre ein Ärztehaus wohl sinnvoller", hieß es zum Beispiel auf Facebook. Oder: "Warum nimmt man nicht bestehende Substanz saniert diese zum Ärztehaus?" Andere fragten sich aber auch, ob es neben den drei bereits bestehenden überhaupt ein weiteres Ärztehaus in Kitzingen braucht.