Paul Zang, Weinbauer aus Nordheim, verstarb im Alter von 94 Jahren. Trotz einer fortschreitenden Augenerblindung zeigte der älteste Einwohner der Winzergemeinde bis zuletzt großes Interesse am Ortsgeschehen und verfolgte am Fernseher, wenngleich auch weitgehend akustisch, insbesondere Sportsendungen. Der Sohn der Winzereheleute Adolf und Meta Zang war in seiner Jugendzeit ein begeisterter Sportler und erzielte beim TSV Nordheim sowohl in Fußball als auch in der Leichtathletik achtbare Erfolge. Diese wurden ebenso wie seine weiteren Tätigkeiten beim Sportverein mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Ehrenmitglied war Zang auch bei der Feuerwehr, wo er über einen längeren Zeitraum als Zugführer fungierte.

Verdienste erwarb sich der Verstorbene in seiner 20-jährigen Aufsichtsrats-Tätigkeit auch bei der örtlichen Raiffeisenbank. Auch der Cäcilienverein verliert ein geschätztes Mitglied. Bis ins hohe Alter war der begeisterte Winzer noch im Weinberg aktiv. Zusammen mit der 2015 verstorbenen Ehefrau Elli hatte er sich einen stattlichen Weinbaubetrieb, den er 1990 an Sohn Rainer übergab, aufgebaut. Große Freude bereitete Zang auch die über viele Jahre hinweg mit großer Intensität betriebene "Ahnenforschung". Der geschätzte Mitbürger wird am Samstag, den 17. Oktober nach der um 10 Uhr beginnenden Trauerfeier im neuen Friedhof seiner Heimatgemeinde beigesetzt. Um ihn trauern Sohn Rainer, Tochter Magda und Wilma mit Familien und Anverwandte.