Der Pfadfinder-Stamm Schwarzer Adler Kitzingen blickte am Wochenende mit einer Veranstaltung am Bleichwasen auf sein 65-jähriges Bestehen zurück.

Was bewegt junge Menschen, sich den Pfadfindern anzuschließen? „Eine gute Freundin gehört zu den Pfadfindern und hat immer wieder davon erzählt“, sagt Lukas Höhler aus Bibergau. Er gehört erst seit rund neun Monaten zum Pfadfinderstamm. Da der 16-Jährige gerne in der freien Natur unterwegs ist, fiel ihm der Entschluss nicht schwer. „Inzwischen habe ich viel Neues gesehen und mein Interesse ist noch gewachsen“, erzählt er sichtlich begeistert, denn auch die Gemeinschaft unter Gleichaltrigen zählt.

Mit dieser Gemeinschaft waren die Schwarzen Adler in den Sommerferien unterwegs und nahmen zwei Wochen lang an einem Sommerlager mit Wandern in Polen teil, andere waren in Norwegen unterwegs. Die Stammesführer Sebastian Weltner und Philipp Thomas sind mit Begeisterung bei diesen Touren dabei.

„Ich bin jederzeit wieder dabei“, sagt Lukas Höhler und möchte das gemeinsame Erleben nicht mehr missen. Er bedauert allenfalls, nicht schon früher zu den Pfadfindern gestoßen zu sein.

Bei den Wölflingen (ab sieben Jahren) stehen Spiele und Bastelarbeiten im Vordergrund. Sie lernen Knoten und Lagerfertigkeiten wie Zeltaufbau, den Umgang mit einfachen Werkzeugen im Freien und das Betreiben einer sicheren Feuerstelle. Bei den Älteren, den Pfadfindern, stehen die Ausbildung und die Weitergabe eigener Erfahrungen im Vordergrund.

In der kleinsten Organisationseinheit, der Sippe, trägt ein Jugendlicher Verantwortung, Erwachsene übernehmen die Aufsicht und führen größere Gruppen.

Bei der zweitägigen Feier am Wochenende auf dem Bleichwasen erinnerte eine Ausstellung an die vergangenen 65 Jahre. Begeisterte und heute längst erwachsene Pfadfinder haben sich inzwischen zu einem Förderkreis Kitzinger Pfadfinder zusammengefunden und unterstützen ihren Stamm nach Kräften.

Am Nachmittag unterhielten die Shaggy Rovers, eine auf Irish Folk eingespielte Musikgruppe aus älteren Mitgliedern der Schwarzen Adler. Mit einem Feldgottesdienst auf dem Bleichwasen mit Kaplan Alex-ander Berger ging das Jubiläumswochenende am Sonntag zu Ende.

Gruppentreffen immer freitags in der Ritterstraße von 17 bis 19 Uhr (Pfadfinder), 17.30 bis 19.30 Uhr (Wölflinge), Wölflinge treffen sich zudem in der Siedlung im evangelischen Gemeindehaus.