Alle Register zog Organistin Gudrun Vollmuth am Sonntag an der Orgel in der Abtswinder St. Marienkirche. Die evangelische Kirchengemeinde feierte den glücklichen Abschluss der Reinigungsarbeiten an der Orgel mit einem Singgottesdienst. Für knapp 20 000 Euro hatte die Nürnberger Firma Maderer die Orgel mit 17 klingenden Registern gesäubert und von Schimmel befreit. In rund zwei Wochen wurden Verschleißteile ersetzt, ein Luftfilter eingebaut und zusätzliche Lamellen ins Untergehäuse gefräst, um die Luftzirkulation zu verbessern. An den Kosten hatten sich mit größeren Beträgen der Markt Abtswind, die Jagdgenossenschaft, die örtlichen Banken sowie zahlreiche Einzelspender beteiligt. Bürgermeister Jürgen Schulz, der ein Grußwort sprach, hatte während der Arbeiten an der Orgel vorbeigeschaut und sich die Technik des Instruments erläutern lassen. Weitere Grußworte sprachen Kirchenvorsteher Friedrich Hermann, der sich freute, dass den Abtswindern Kirche und Orgel am Herzen lägen, und Hermann Höfer, Vorsitzender der Jagdgenossenschaft. Unser Bild zeigt (von links) Uwe Hering (Filialleiter der Raiffeisenbank-Geschäftsstelle Abtswind), Bürgermeister Schulz, Hermann Höfer, Gudrun Vollmuth und Pfarrerin Beate Krämer.